Studie

Gemeinsame Mittagspause kann der Konzentration schaden

31. Juli 2013
Ein gemeinsames Mittagessen entspannt, kann für die Aufmerksamkeit aber schlechter sein als eine Pause allein am Schreibtisch. Dies berichten Wissenschaftler der Berliner Humboldt-Universität und mehrerer anderer Hochschulen in der Online-Fachzeitschrift "PLOS ONE".

"Bei einer gemeinsam eingenommenen Mahlzeit lässt die kognitive Kontrolle etwas nach, das heißt, man wird liberaler und nachlässiger, nimmt eigene Fehler weniger ernst", sagte der Leiter der Forschungsgruppe, der Psychologe Werner Sommer. Aus dem Experiment mit 32 Teilnehmerinnen lasse sich aber nicht schließen, wie gesund oder ungesund es sei, die Mittagspause allein im Büro zu verbringen, betonen die Experten. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite