Sechs Ratschläge für erfolgreichen Business Process Change

Geschäftsprozess-Optimierung scheitert

17. November 2008
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Für die Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse zahlen Firmen viel und bekommen oft wenig dabei heraus. Projekte scheitern kläglich ohne messbaren Erfolg. Dabei machen es Top-Unternehmen vor, wie es geht. Deutsche CIOs gehen das Thema allerdings anders an als ihre Kollegen in anderen Ländern.

Rund ein Drittel aller ProjekteProjekte zur Geschäftsprozessoptimierung in Europa bringen nicht den erwarteten Erfolg. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Securing the value of business process change" von Logica Management Consulting und The Economist Intelligence Unit. Demnach setzen Unternehmen etwa zehn Milliarden Euro bei Projekten in den Sand, die sich später als nicht effektiv erweisen. Alles zu Projekte auf CIO.de

Generell investieren laut Report europäische Firmen in erheblichem Umfang in die Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse. Über drei Viertel geben bis zu sechs Prozent ihres Umsatzes dafür aus. Zwei Drittel der Unternehmen verfolgen dabei in erster Linie finanzielle Ziele.

In Deutschland trifft dies im Vergleich zum europäischen Durchschnitt nur auf 48 Prozent der Befragten zu. Ausschlaggebend für deutsche Firmen ist vor allem der Wunsch, sich an Best Practice-Beispielen zu orientieren und diese umzusetzen.

Insgesamt unterscheidet sich die deutsche Herangehensweise von der in anderen europäischen Ländern. So spielen für deutsche Führungskräfte Fähigkeiten im Projekt-Management und der Einsatz von IT eine größere Rolle. Faktoren wie Kommunikation und Training sehen sie dagegen als nicht so wichtig an wie ihre Kollegen in den Nachbarstaaten.

Zur Startseite