Streit um Verletzung von Patenten

Google bot Samsung Hilfe gegen Apple an

23. April 2014
Google wird als treibende Kraft hinter dem Betriebssystem Android stärker in den Patentstreit zwischen Apple und Samsung hineingezogen. Im aktuellen Prozess der beiden Smartphone-Schwergewichte in Kalifornien wurden E-Mails präsentiert, in denen Google seinem Geschäftspartner Samsung Unterstützung bei der Verteidigung gegen Patentklagen anbot.

Dabei ging es um Funktionen wie die Box zum Eintippen von Suchanfragen bei AndroidAndroid und die GMail-App von GoogleGoogle. Alles zu Android auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de

Der zweite Patentprozess von AppleApple und Samsung in Kalifornien geht unterdessen auf die Zielgerade. Nach dem vergangenen Verhandlungstag am Dienstag hat Apple noch 37 Minuten von den insgesamt 25 Stunden für seine Argumente übrig und Samsung elf Minuten. Nach den Abschlussplädoyers müssen voraussichtlich ab Montag kommender Woche die Geschworenen den Fall entscheiden. Alles zu Apple auf CIO.de

Apple wirft Samsung die Verletzung von fünf Patenten vor und will rund 2,2 Milliarden Dollar Schadenersatz. Samsung sieht im Gegenzug zwei Patente verletzt und will nur noch gut sechs Millionen Dollar. Die Forderung sank um rund eine halbe Million, nachdem Samsung die iPad-Tablets aus der Liste der betroffenen Geräte gestrichen hatte. Apple hatte den Patentstreit mit Samsung angestrengt, weil Gründer Steve Jobs das Technik und Design des iPhoneiPhone kopiert sah. (dpa/tö) Alles zu iPhone auf CIO.de

Zur Startseite