Android 7.0

Google gibt nächster Android-Version den Namen "Nougat"

01. Juli 2016
Google bleibt der Tradition treu, Versionen seines weltweit dominierenden Smartphone-Betriebssystems Android in alphabetischer Reihenfolge nach Süßigkeiten zu benennen. Aus Android "N" wurde am späten Donnerstag offiziell "Nougat".
Android N Nougat
Android N Nougat
Foto: Google

Zuvor hatte GoogleGoogle Android-Fans in die Namensfindung miteinbezogen, als weitere aussichtsreiche Möglichkeit wurde unter anderem "Nutella" gehandelt. Alles zu Google auf CIO.de

In die neue Android-Variante, die zum Herbst eingeführt werden dürfte, wurde unter anderem Unterstützung für die Anzeige virtueller Realität eingebaut. Außerdem kann die Software als Betriebssystem für Unterhaltungsanlagen in Autos dienen. Vorherige Versionen hießen unter anderem "Cupcake" und "Ice Cream Sandwich". Mit "KitKat" (AndroidAndroid 4.4) ging Google dafür ein Mal auch die Kooperation mit einem Lebensmittel-Hersteller ein. Derzeit ist die Android-Version 6.0 (Marshmallow) aktuell. Alles zu Android auf CIO.de

Die neuen Funktionen von Android Nougat

Das wohl wichtigste Feature von Android Nougat ist die Multi-Windows-Unterstützung. Anwender können auf ihrem Smartphone oder Tablet zwei Apps gleichzeitig auf einem Bildschirm öffnen und verwenden. Im Splitscreen-Modus kann der Anwender dabei auch festlegen, wie viel Platz jede der beiden Apps auf dem Screen erhält.

Ebenfalls neu ist die Funktion Data Saver. Mit dieser können Nutzer genau festlegen, wieviel mobiles Datenvolumen eine installierte App verbrauchen darf. Data Server ist ein neuer Android-System-Dienst, der Anwendungen einen Sparmodus aufzwingt. Sie dürfen dann im Hintergrund keine Daten mehr übertragen und müssen im Vordergrund möglichst wenig Daten versenden.

Mit Android Nougat haben die Entwickler außerdem die Möglichkeit, die Benachrichtigungen zu überarbeiten. So kann die neue Android-Version zusammenhängende Notifications gruppieren und somit zusammen anzeigen. Neu ist auch die Möglichkeit für Nutzer, eingehende Text-Nachrichten oder SMS direkt in der Benachrichtigung zu beantworten.

Android Nougat zum Ausprobieren

Besitzer eines neueren Nexus-Smartphones (ab Nexus 5X), Tablets (ab Nexus 9), Pixel-C oder Sony Xperia Z3 können sich das Preview von Android Nougat bereits auf ihr Gerät laden. Alle anderen müssen warten und eventuell auf ein Update hoffen. Immerhin: HTC hatte gleich nach der Vorstellung von Android N auf der Google I/O im Mai angekündigt, dass dieses auf HTC 10, HTC One A9 und HTC One M9 kommt. (mb mit Material von dpa)

Links zum Artikel

Themen: Android und Google

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus