Android-Smartphone

Google Nexus 5 im Test

26. November 2013
Von Dennis Steimels
Nur 350 Euro für ein Top-Smartphone mit der schnellsten Qualcomm-CPU, dem Full-HD-Screen sowie flottem LTE? Ja, das geht - und zwar mit dem Google Nexus 5. Im Test zeigt das Android-Handy, was es wirklich drauf hat.

Google läutet die 5. Runde ein! Das neue Nexus 5 wird seit Ende Oktober über den Play Store vertrieben und war, wie zu erwarten, bereits kurz nach Launch ausverkauft. Kein Wunder, so bietet das Nexus 5 doch Top-Ausstattung zu einem vergleichsweise günstigen Preis.

Handhabung und Display: Gute Haptik, hochauflösendes Display

Das Nexus 5 ist mit seinen 5 Zoll so groß wie die meisten aktuellen Highend-Smartphones. Gut, eigentlich sind es laut GoogleGoogle nur 4,95 Zoll (12,57 Zentimeter) in der Bildschirm-Diagonale, dafür löst es ebenfalls in Full-HD (1920 x 1080 Pixel) auf. Daraus errechnen wir eine sehr hohe Punktdichte von 445 ppi, die nur das HTC One leicht überbieten kann. In Kombination mit der IPS-Technik ergibt sich ein richtig scharfes Bild - selbst Schriften und Rundungen zeigen weder Treppenbildungen noch Unschärfen auf. Auch der Blickwinkel ist mit knapp 170 Grad sehr weit, in dem die Farben und Kontraste nicht nachlassen. Apropos Farben: Die Farbintensität sowie die Sättigung sind nicht so hoch wie bei einem AMOLED-Screen, insgesamt sind die dargestellten Farben aber sehr natürlich. Die Leuchtkraft ist mit gemessenen 408,55 cd/m² sehr hoch, weshalb Sie Ihren Bildschirm auch bei direkter Sonneneinstrahlung ablesen können. Alles zu Google auf CIO.de

Das Gehäuse des Nexus 5 besteht aus Kunststoff, was insgesamt nicht besonders hochwertig wirkt.
Das Gehäuse des Nexus 5 besteht aus Kunststoff, was insgesamt nicht besonders hochwertig wirkt.

Beim Gehäuse setzt Google bzw. LG als Hersteller auf stabilen Kunststoff. Daher knarzt das Unibody an keiner Stelle und verbiegen lässt es sich auch nicht. Außerdem liegt das Gerät gut in der Hand. Allerdings ist das Nexus 5 wie die meisten SmartphonesSmartphones aus Kunststoff recht rutschig. Zudem füllt es sich, was das geringe Gewicht noch verstärkt, recht plastisch und dadurch nicht sehr hochwertig an. Alles zu Smartphones auf CIO.de

Handhabung und Bildschirmqualität

LG Electronics Nexus 5 (Note: 2,47)

Verarbeitungsqualität

hoch

Menüführung

Akku wechselbar

nein

Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik

1 / kapazitiv

Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte

Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit

1012:1 / 409 cd/m²

Internet und Geschwindigkeit: Schneller Qualcomm-Prozessor

Im Google Nexus 5 arbeiten Software und Hardware Hand in Hand, da sie gut aufeinander abgestimmt sind. Die derzeit schnellste Qualcomm-CPU Snapdragon 800 mit 2,26 GHz pro Kern treibt das Gerät zu Höchstleistungen an, weshalb wir im Praxis-Einsatz keine Verzögerungen des Systems (AndroidAndroid 4.4) feststellen. Außerdem ruckeln Spiele nicht und der flotte Wechsel zwischen mehreren Apps klappt reibungslos. Nur wird das Smartphone unter Volllast spürbar warm an der Rückseite - dort, wo der Prozessor sitzt. Im Smartbench 2012 erzielt das Google-Handy 6515 Punkte, wodurch es etwa gleichauf mit dem HTC One liegt. Im 3D Mark Benchmark Ice Storm Unlimited kommt das Nexus 5 sogar auf 17157 Punkte - zum Vergleich: Das aktuell schnellste Smartphone Samsung Galaxy Note 3 schafft 17871 Punkte. Alles zu Android auf CIO.de

Wenn die Systemleistung stimmt, dann passt in der Regel auch die Performance im Internet - wie in diesem Fall! Als Standard-Browser kommt Chrome zum Einsatz, der im Sunspider-Benchmark nur 743,7 Millisekunden für die Javascript-Aufgaben benötigt, wodurch er zu den schnellsten Android-Browsern im Testfeld gehört. Im Test laden die Webseiten innerhalb von 3 Sekunden sowohl über WLANWLAN als auch über LTE (100 Mbit/s). Darüber hinaus navigieren und scrollen wir ruckelfrei selbst auf komplexen Seiten. Alles zu WLAN auf CIO.de

Internet und Geschwindigkeit

LG Electronics Nexus 5 (Note: 2,73)

Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt

744 Punkte / nein

Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench)

00:23 Minuten / 00:41 Minuten / 6515 Punkte

Mobilität: Leichtgewicht

130 Gramm bringt das Google Nexus 5 auf die Waage. Weil sich das Gewicht enorm gut auf die gesamte Fläche des Smartphones verteilt, füllt es sich richtig leicht in der Hand an. So schnell bekommen Sie also keinen lahmen Arm beim Telefonieren.

Zur Startseite