Android-Tablet

Google plant eigenen Shop für Google-Tablet

Dirscherl ist Redakteur der IDG-Medienmarke PC-WELT.
Google will sein Android-Tablet im eigenen Online-Shop verkaufen. Vorbilder dafür sind Apple und Amazon – von letzterem will Google auch die Preispolitik übernehmen.
Google plant, das neue Android-Tablet in einem eigenen Online-Shop zu verkaufen.
Google plant, das neue Android-Tablet in einem eigenen Online-Shop zu verkaufen.
Foto: Google

Ein Google-Handy gibt es ja schon länger, das aktuelle Modell heißt Galaxy Nexus und wird von Samsung produziert. Doch künftig will GoogleGoogle auch auf dem Tablet-Markt mitmischen – und plant laut einem Bericht des Wall Street Journal dafür einen eigenen Online-Shop. Damit will Google dem Erzrivalen AppleApple endlich relevante Marktanteile bei den TabletsTablets abnehmen. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Google will die Tablets über seinen Online-Shop direkt verkaufen und damit den Umweg über die Mobilfunk-Provider vermeiden. Zwar trug die enge Zusammenarbeit mit den Mobilfunk-Providern dazu bei, dass sich Android-Smartphones sehr erfolgreich verkaufen und einen immer größeren Marktanteil erobern. Doch diesen Erfolg konnten die Android-Tablets bis dato nicht wiederholen. Tablets werden aber anders als SmartphonesSmartphones verwendet. Alles zu Smartphones auf CIO.de

Die Masse der Tablets wird nämlich in erster Linie via WLANWLAN eingesetzt, somit entfällt bei den meisten Tablets die Notwendigkeit für einen Mobilfunk-Vertrag. Dadurch ist aber Google nicht mehr auf die Zusammenarbeit mit den Mobilfunk-Providern angewiesen und kann stattdessen Tablets direkt vermarkten – in seinem neuen Online-Shop. Google will zudem besonders über eine aggressive Preispolitik Marktanteile mit seinen eigenen Tablets gewinnen – hier ist ganz offensichtlich AmazonAmazon mit seinem Kindle Fire das Vorbild. Alles zu Amazon auf CIO.de Alles zu WLAN auf CIO.de

Die Tablets in dem Online-Shop würden vermutlich unter dem Label von Google erscheinen, wie gehabt aber von namhaften Hardware-Herstellern produziert werden. Diese Vorgehensweise würde der Praxis beim Google-Handy entsprechen, die bisher von HTC und Samsung stammen. Durch den Zukauf von Motorola wird Google aber auch selbst zum Hardware-Hersteller. Somit wird Google bald auch eigene Tablets herstellen, die es dann ebenfalls direkt über seinen Online-Shop verkaufen kann.