Konkurrenz für transparo und Co.

Google rollt Autoversicherungsvergleich neu auf

Redakteur bei PC-Welt
Informationen der Süddeutschen zufolge will Google in Deutschland ein Vergleichsportal starten, über das man zunächst nur Kfz-Versicherungen vergleichen kann. Strom, Gas, Reisen & Co. sollen folgen.
Google plant in Deutschland eine neue Website, worauf sich Kfz-Versicherungen vergleichen lassen.
Google plant in Deutschland eine neue Website, worauf sich Kfz-Versicherungen vergleichen lassen.
Foto: Google

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, plant GoogleGoogle ein Vergleichsportal für VersicherungenVersicherungen in Deutschland aufzubauen. "Google Compare" - so der Arbeitstitel - solle spätestens im September starten und Autoversicherungen vergleichen. Weil Google seine Nutzer dank Gmail, Google+, Google Keep (der neu gestartete Notiz-Dienst), Picasa und natürlich der Google-Suche bereits gut kennt, könnte der Konzern relativ maßgeschneiderte Angebote unterbreiten und sich dadurch als feste Größe etablieren. Alles zu Google auf CIO.de Top-Firmen der Branche Versicherungen

Angeblich soll Google bereits Gespräche mit den Versicherern führen und über die Provision sprechen, die beim Verkauf einer Police über das neue Portal nach Mountain View fließt. Üblich seien in der Branche rund 80 Euro. Anfangs soll Google aber 120 Euro pro Vermittlung von den Versicherern gefordert haben. Ein paar Einigungen sollen bereits zustande gekommen sein.

Mittelfristig sehe der Plan von Google auch andere Preisvergleiche vor. Man denke dabei an Check24 - das Portal bietet auch Strom- und Gastarife, sowie den Vergleich von Mietautos und Reisen an. 2012 sollen mehr als eine Million Verträge über Vergleichsportale zustande gekommen sein. Ursprünglich, berichtet die Süddeutsche, habe Google sein Portal bereits am 1. Juli starten wollen. Doch der Konzern musste den Termin angeblich wegen Anpassungsschwierigkeiten verschieben. Später als September dürfte das Portal - sofern es denn wirklich kommt - aber nicht kommen. Denn dann wechseln die meisten Autofahrer, weil ihre Verträge bis Ende November kündbar sind.

Mit einem solchen Portal könnte sich Google ein noch schärferes Profil von seinen Nutzern erstellen - denn vor dem Vergleich muss man nicht nur umfangreiche Fahrzeugdaten angeben. Manche Versicherungen gewähren etwa Rabatte, wenn der Kunde eine Bahncard hat. Ein Garagenstellplatz bringt sowieso Vorteile. Das alles wüsste dann auch Google und kann passende Werbung schalten.

Zur Startseite