Schnäppchenportal

Groupon verliert weiter Millionen

02. November 2014
Die Rabattplattform Groupon steckt in den roten Zahlen fest: Im dritten Quartal stieg der Fehlbetrag im Jahresvergleich von 2,58 auf 21,2 Millionen Dollar (16,8 Mio. Euro), wie das Unternehmen mitteilte.

Der Umsatz kletterte allerdings um 27 Prozent auf 757 Millionen Dollar. Die Erwartungen der Analysten wurden mit den Zahlen überboten, allerdings gab das Management einen schwächeren Ausblick ab als angenommen. Nachbörslich handelte die Aktie leicht im Plus. Bei Groupon können Kunden Rabattgutscheine von Dienstleistern, Restaurants oder Händlern kaufen. Das Unternehmen will sich aber vom Schnäppchenanbieter zum Internethändler wandeln. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus