Alternative zu iOS und Android

Handys mit Ubuntu-Software für dieses Jahr geplant

26. Februar 2014
Noch in diesem Jahr soll es erste Smartphones mit dem Betriebssystem Ubuntu geben. Die Geräte kommen von dem spanischen Hersteller bq und der chinesischen Firma Meizu.

"Es gibt einen großen Hunger nach Alternativen zu iOS und AndroidAndroid", sagte der Chefentwickler der hinter Ubuntu stehenden Firma Canonical, Rick Spencer, der dpa. Ubuntu ist eine der bekanntesten Versionen des offenen Betriebssystems Linux, der Quellcode wird im Internet veröffentlicht. Alles zu Android auf CIO.de

Auf dem Handy konnte man Ubuntu bisher nur auf Umwegen einsetzen. Dafür mussten Nutzer das Betriebssystem selbst auf bestimmten Android-Geräten installieren. "Es gibt verschwindend wenige Menschen, die das machen", sagte Spencer auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Auf den kommenden Geräten soll das Betriebssystem zum ersten Mal vorinstalliert sein. Canonical kündigte die Handys im Vorfeld der Mobilfunkmesse an, vor Ort wurden erste Prototypen gezeigt.

Wann genau die SmartphonesSmartphones auf den Markt kommen und wie viel sie kosten werden, stehe noch nicht fest. Es sollten allerdings Mittelklasse-Geräte werden, erklärte Spencer. Die Handys sollen über die Webseiten der Hersteller verkauft werden und ohne SIM-Lock weltweit einsetzbar sein. (dpa/rs) Alles zu Smartphones auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Android und Smartphones

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite