Onlinekurse

Hasso-Plattner-Institut mit hoher Abschlussquote

23. August 2013
Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) hat mit seinem Onlinekurs OpenHPI im vergangenen Jahr rund 50 000 Studierende in aller Welt erreicht. Dabei erzielte das HPI eine im internationalen Vergleich überdurchschnittlich hohe Abschlussquote.

Während bei den sogenannten Massive Open Online Courses (MOOCs) von renommierten Universitäten in den USA oft nur ein kleiner einstelliger Prozentanteil der Studierenden erfolgreich einen Abschluss erreicht,
haben beim OpenHPI 17 Prozent der Online-Lerner mit einem Zertifikat abgeschlossen. Das teilte das Institut mit.

Am populärsten war ein englischsprachiger Kurs von HPI-Stifter und SAP-Mitgründer Hasso Plattner über eine neuartige Datenbank-Technologie, die auch in dem SAP-Produkt Hana eingesetzt wird. Mehr als 15.000 Interessenten nahmen daran teil. Über 2.000 Teilnehmer erhielten ein Zertifikat für die gemeisterte Abschlussprüfung. Insgesamt gab das HPI über 8.200 Zertifikate aus.

Die Internet-Bildungsplattform openhpi.de bietet die Kurse kostenlos ohne Zugangsbeschränkungen an. Die Inhalte konzentrieren sich auf die Themengebiete Informationstechnologie und Informatik. Die Kurse werden sowohl in deutscher als auch englischer Sprache angeboten. Das HPI folgt mit seinem Angebot dem Beispiel der MOOCs, wie sie seit 2011 zunächst von der Stanford University, später aber auch von anderen Elite-Universitäten der USA angeboten wurden. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite