Performance-Gewinne beim Reporting

Heidelberger Druckmaschinen wertet BI-Lösung auf

27. November 2007
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat sich für den Einsatz eines Business Intelligence Tools entschieden. Die Wahl fiel auf die Lösung des aus Schweden stammenden Anbieters Qliktech.

In Teilen setzt der Druckmaschinenspezialist die speicherbasierte Lösung schon länger ein, nun fiel die Entscheidung, das System künftig weltweit als strategisches Analyse-Tool zu nutzen.

Bereits seit Anfang 2006 arbeiten die Mitarbeiter im IT- und Vertriebs-Umfeld mit der Lösung. Zum Einsatz kommt sie unter anderem für die vertriebliche Erfolgskontrolle, Verfügbarkeitsanalysen der Service-Techniker, das IT-Controlling, Anti-Virus ReportingReporting, IT Asset Management, IT Helpdesk und ITILITIL Change Management Reporting. Alles zu ITIL auf CIO.de Alles zu Reporting auf CIO.de

Ab sofort wird Qlikview stufenweise im gesamten Unternehmen als BI-Lösung implementiert, um SAP-Daten mit weiteren Datenquellen zu verbinden und sofort flexibel und dynamisch auszuwerten.

Heidelberg stützt sein Geschäft auf die Märkte der wichtigsten OECD-Industrieregionen und verstärkt sein Engagement zusätzlich in Wachstumsmärkten wie Asien und Osteuropa. Mit Entwicklungs- und Produktionsstandorten in sechs Ländern sowie rund 250 Vertriebsniederlassungen bietet das Unternehmen über 200.000 Kunden weltweit Produkte und Dienstleistungen an.

Zur Startseite