Hoffnung für 2014

Hewlett-Packard beendet Minusjahr

27. November 2013
Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) hat das Geschäftsjahr 2013 mit einem Umsatz- und Gewinnrückgang abgeschlossen.

Die Erlöse seien um sieben Prozent auf 112,3 Milliarden US-Dollar gesunken, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Ohne Berücksichtigung von Währungsschwankungen lag das Minus bei fünf Prozent. Der bereinigte Gewinn sackte um 14 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar ab.

Im nachbörslichen HandelHandel sprangen HP-Titel dennoch um fast 6 Prozent nach oben, da der Konzern im letzten Jahresviertel besser abgeschnitten hatte als von Experten befürchtet. Antreiber waren im vierten Quartal die Verkäufe von Servern, Computern und Netzwerktechnologie an Unternehmen. Das Geschäft mit Privatkunden leidet hingegen schon seit längerem unter dem Siegeszug von SmartphonesSmartphones und TabletsTablets. Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de Top-Firmen der Branche Handel

Konzernchefin Meg Whitman rechnet aber früheren Angaben zufolge im neuen Geschäftsjahr mit einem Ende des langjährigen Umsatzrückgangs. Beim bereinigten Gewinn je Aktie erwartet HPHP 2014 3,55 bis 3,75 Dollar. Experten tippen hier bisher auf 3,66 Dollar. (dpa/rs) Alles zu HP auf CIO.de

Zur Startseite