CEOs optimistischer als CIOs

Hilft die Weltwirtschaft der IT-Branche auf die Beine?

28. Juli 2004
Von Michael Kallus
Der Enthusiasmus zu Jahresbeginn hat sich gelegt. Aber viele CEOs sind noch immer zuversichtlich – und die IT-Branche könnte besonders davon profitieren. Das zeigt eine Umfrage, die die Unternehmensberatung McKinsey weltweit durchgeführt hat.

Die Hälfte der befragten CIOs und CTOs und fast 40 Prozent der CEOs geben an, ihr Unternehmen plane, das IT-Budget in den nächsten sechs Monaten zu erhöhen. Laut Umfrage rechnen beinahe ein Drittel aus beiden Gruppen damit, dass die Ausgaben für IT um elf bis 25 Prozent zunehmen werden. Umgekehrt erwarten nur zehn Prozent der CIOs und CTOs sowie vier Prozent der CEOs weltweit Einbußen bei der IT.

Viele Regionen rechnen mit steigenden IT-Budgets.
Viele Regionen rechnen mit steigenden IT-Budgets.

Laut Umfrage scheinen CIOs pessimistischer über die wirtschaftliche Entwicklung zu denken als CEOs: 47 Prozent glauben, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung in den letzten sechs Monaten verbessert hat. Bei den CEOs sind es immerhin 58 Prozent, so die Umfrage. Auch würden nur 50 Prozent der CIOs gegenüber 56 Prozent der CEOs erwarten, dass sich die Lage in den nächsten sechs Monaten bessern wird.

Laut Umfrage von McKinsey scheinen CIOs und CTOs pessimistischer als CEOs.
Laut Umfrage von McKinsey scheinen CIOs und CTOs pessimistischer als CEOs.

Die Angaben zur IT-Entwicklung stammen aus einer Umfrage, bei der McKinsey vierteljährlich nach der Stimmung in der Weltwirtschaft forscht. 5.500 Führungskräfte haben sich beteiligt, elf Prozent kommen aus der Region Asia-Pacific, 30 aus Europa, 41 aus den USA und 18 Prozent aus wirtschaftlichen Entwicklungsländern.

Weitere Meldungen:

IT-Services in Deutschland im leichten Aufwind
IT-Budgets erneut mit Wachstum
US-CIOs rechnen mit höherem IT-Budget

Bücher zu diesem Thema:

Grundkurs IT-Controlling
Auftragsklärung in IT-Projekten

Zur Startseite