Edward Snowden

Hinweise durch Massenüberwachung verpasst

11. März 2014
Nach Ansicht des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden sind den Nachrichtendiensten gerade wegen ihres massenhaften Abhörens der Internet-Kommunikation wichtige Hinweise durch die Lappen gegangen.

Die Überwachung des Internetverkehrs produziere Unmengen von Daten, die durchforstet werden müssten. "Dieser Mangel an Schwerpunktsetzung hat dazu geführt, dass wir Hinweise verpasst haben, die wir nicht hätten verpassen sollen", sagte Snowden. Er war beim Technologie-Festival "South by Southwest" im texanischen Austin per Videoübertragung zugeschaltet. Als Beispiel nannte er den Anschlag auf den Boston Marathon. Hier hätten gezielte Ermittlungen womöglich geholfen, das Attentat zu verhindern. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite