CIO des Jahres


Großunternehmen: Weitere Preisträger CIO des Jahres 2011

Holger Rommel, Gries Deco Company

24. November 2011
Claudia Heinelt war als Redaktionsassistentin unter anderem für die Kontaktpflege zu den freien Autoren verantwortlich. Außerdem koordinierte sie gemeinsam mit Kollegin Karen Funk den Wettbewerb "CIO des Jahres". 
Zu den besten CIOs im deutschsprachigen Raum gehört auch Holger Rommel. Der IT-Leiter bei der Gries Deco Company überzeugte die Jury vom Wettbewerb "CIO des Jahres 2011" in der Kategorie Großunternehmen.
Holger Rommel ist CIO bei der Gries Deco Company.
Holger Rommel ist CIO bei der Gries Deco Company.
Foto: Gries Deco Company

Holger Rommel ist CIO bei der Gries Deco Company. Er sagt: "Ein CIO sollte niemals die Bodenhaftung verlieren und sich seiner Rolle als Mittler zwischen dem Business und der IT bewusst sein und diese aktiv leben."

Zum Unternehmen

  • Name: Gries Deco Company GmbH

  • Branche: Einzelhandel

  • Produkt: Gries Deco Company GmbH, Depot als Marke für Homeaccessoires und Ipuro als Marke für Raumdüfte

  • Größe: Rund 4000 Mitarbeiter

  • Zahl der IT-Mitarbeiter: 22

  • IT-Budget: Ungefähr 2,8 Millionen Euro, das entspricht 1 Prozent vom Umsatz.

Zum Projekt

  • Name: Einführung von SAP-Retail als neues ERP-System

  • Projektbeschreibung: Die enorme Expansion von ca. 40 Filialen im Jahr 2008 auf voraussichtlich 300Filialen 2011, machte es erforderlich, ein stabiles und auf die Zukunft ausgerichtetes ERP-System zu installieren. Dabei wurde ebenfalls die gesamte IT-Infrastruktur erneuert.

  • Zeitrahmen: 2009 bis 2011

  • Eingesetzte Produkte: SAP-Retail, MDE-Software Solquest (heute Sovia von Bütema).

  • Projekt-Kosten: Die Projektkosten von rund 1,5 Millionen Euro wurden eingehalten.

  • Zahl der IT-Mitarbeiter im Projekt: Ungefähr 50

  • Besondere Herausforderungen: Keine angemessene Blueprint-Phase, damit auch nur eine Einsatzanalyse und kein Blueprint. Die Projektlaufzeit für eine solche SAP-Einführung, war sehr kurz. Der Zustand des alten ERP-Systems und die geplante Expansion ließ uns aber keine Wahl.Die Datenqualität aus dem Vorsystem war sehr schlecht.