IP Centrex wird zum populärsten Service

Hosted-IP-Lösungen versprechen niedrigere TK-Kosten

04. März 2005
Von Thomas Zeller
Durch das zunehmende Outsourcing von Telekommunikations-Infrastruktur und –dienstleistungen werden sich Hosted-IP-Services zunehmend in den Anwenderfirmen durchsetzen. Bis 2008 sollen sich die Erlöse in diesem Markt auf 1,23 Milliarden Euro erhöhen, schreibt die Unternehmensberatung Frost & Sullivan in einer Analyse. 2003 lag der Umsatz noch bei knapp 46 Millionen Euro.

"Die Anwendung von offenen Standards, wirksames Netzwerk-Management und Service-Beständigkeit sind Meilensteine für das Wachstum im Markt für Hosted IP-Telefon-Dienstleistungen," sagt Shomik Banerjee, Telekommunikations-Analyst bei Frost & Sullivan. "Hosted IP-Telefonie bietet Unternehmen kostengünstige Verbindungen über Datennetze, wobei das Technologierisiko vom Dienstleister getragen wird."

Hosted IP Telephony: Percentage of Lines by Service Type (Europe)
Hosted IP Telephony: Percentage of Lines by Service Type (Europe)

Als weitere markttreibende Faktoren identifiziert die Analyse ein zunehmendes Bewusstsein hinsichtlich des Wertbeitrags von Hosted IP-Telefonie, niedrige Kapitalausgaben und Betriebskosten sowie das Potenzial, sämtliche Lösungen aus einer Hand anzubieten. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen haben bereits starkes Interesse an den Dienstleistungen signalisiert. Deren Nachfrage wird mit zunehmender Marktreife von Hosted IP-Telefonie allerdings vom Bedarf in Großunternehmen überholt werden.

Hosted-IP wird sich im Firmenmarkt durchsetzen.
Hosted-IP wird sich im Firmenmarkt durchsetzen.

Kleinunternehmen bevorzugen IP Centrex-Dienste

Aufgrund des Kostenvorteils werden sich die kleinen und mittelständischen Unternehmen eher für IP Centrex-Dienstleistungen entscheiden. Centrex steht dabei für Central Office Exchange. Bei IP Centrex kann beispielsweise die TK-Anlage beim Anwender entfallen, ihre Funktion wird dann von einer Software ersetzt. Weitere Gründe sind niedrige Kosten, die Bündelung der Angebote sowie die Tatsache, dass es sich um ein vollständig ausgelagertes Modell handelt. Insgesamt entsprechen diese Dienstleistungen eher dem Bedarf der kleineren Unternehmen, die allzu oft über keine hauseigene Expertise verfügen und finanziellen Beschränkungen unterliegen.

Die mittelständischen und großen Unternehmen dagegen werden Hosted IP PBX (Private Branch Exchange)-Lösungen gerade wegen ihrer unteilbaren Eigenschaft nutzen. Dabei werden Hosted IP PBX-Dienstleister in direkte Konkurrenz mit Customer Premise Equipment (CPE)-Anbietern treten. Dahinter verbergen sich Anbieter für Endeinrichtungen bei Hochgeschwindigkeitsinternet-Zugängen.

Der Kundenkreis für Centrex IP-Dienstleistungen indes wird sich wahrscheinlich auf die traditionellen Centrex Verbraucher beschränken. Dabei werden diese Services mit zunehmender Marktreife neuer Hosted IP-Dienste schrittweise vom Markt verschwinden.