16 Instanzen auf einem Server

HP will SAP HANA auf Trab bringen

26. Februar 2013
Von Hartmut  Wiehr
Die Virtualized HP AppSystems for SAP Hana erleichtern den gleichzeitigen Betrieb von bis zu 16 virtuellen SAP-HANA-Instanzen auf einem physikalischen Server.

Von vielen Herstellern gibt es inzwischen Hilfestellungen für die Implementierung von SAP HANA, der In-Memory-gestützten Beschleunigung von Datenbanken und Applikationen. Allein das ist schon als Bestätigung dafür zu nehmen, dass SAP nicht falsch damit lag, einen Ausflug in die Welt der Hardware zu unternehmen. Ziel ist dabei, den eigenen Software-Programmen jeglicher Couleur mehr Performance zu verschaffen.

Mit den Virtualized AppSystems for SAP HANA will HP den Kunden die Implementierungsarbeit abnehmen.
Mit den Virtualized AppSystems for SAP HANA will HP den Kunden die Implementierungsarbeit abnehmen.
Foto: HP

Selbst ein so großes Unternehmen wie SAP steht unter dem Zwang, immer weiter zu wachsen. Und da sind letztlich immer neue Mittel erfordert, um den Geschäftserfolg voranzutreiben, wie der unabhängige Analyst Helmuth Gümbel im Gespräch mit CIO auf der letztjährigen Sapphire in Madrid bestätigte. Mit HANA, so Gümbel, habe SAP eine neue Verkaufsstrategie in Gang gesetzt, um mit zusätzlicher In-Memory-Hardware die Leistungsfähigkeit der SAP-Software zu beflügeln. Was dann wiederum Software-Verkäufe generiert.

SAP-HANA-Appliance-Software und HP-ProLiant-Server

HP, etwas ins Gerede gekommen wegen der wiederholten Machenschaften und strategischen Fehlentscheidungen an der Konzernspitze, hat nun angekündigt, ab März 2013 Appliances für virtualisierte SAP-HANA-Umgebungen auf den Markt zu bringen. Die sogenannten Virtualized HPHP AppSystems for SAP HANA bestehen aus der SAP-HANA-Appliance-Software und den Servern HP ProLiant DL980 G7 (inklusive 1 Terabyte Arbeitsspeicher). Außerdem wird ein nicht näher spezifiziertes Service-Paket hinzugepackt. Die Appliances laufen mit dem Betriebssystem Suse Linux Enterprise Server, während sich VMware vSphere und vCenter um die VirtualisierungVirtualisierung kümmern. Alles zu HP auf CIO.de Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Laut HP eignen sich die neuen Virtualized AppSystems for SAP HANA in erster Linie für Entwicklungs- und Testzwecke. Sie erlauben demnach die schnelle Bereitstellung von bis zu 16 virtuellen SAP-HANA-Instanzen auf einem einzelnen physikalischen Server, was Unternehmen die Anschaffung mehrerer dedizierter Test-Server erspare. Der Umstieg auf SAP-HANA-Lösungen für geeignete Software und bestimmte Geschäftsaufgaben könne somit für ein Unternehmen deutlich günstiger werden als bisher.

Zur Startseite