Personalabbbau

HSH dünnt das Management aus

20. November 2013
Die HSH Nordbank dünnt die Führungsebene unterhalb des Vorstands aus.

Nach Informationen von manager magazin soll die Zahl der Bereichsleiter bis Mitte 2014 von 38 auf 27 sinken. Von 251 Abteilungs- und Teamleitern sollen 180 bis maximal 200 übrig bleiben. Der Verwaltungsaufwand soll wie seit Längerem geplant bis Ende 2014 auf 660 Millionen Euro sinken. Auch einen Webfehler der Fusion vor zehn Jahren will das Institut jetzt beheben: Noch immer hält die HSH wegen Doppelstrukturen in Hamburg und Kiel je Vollzeitarbeitskraft 1,8 Arbeitsplätze bereit. Die Quote soll "auf ein verträgliches Maß" sinken, heißt es.

Zu dünn besetzt ist die HSH Insidern zufolge dagegen in der sogenannten Marktfolge, also dem Bereich, der letztlich über Kreditzusagen entscheidet. Das Ergebnis: ein Stau bei der Zusage neuer Kredite. Das ist umso bitterer, als dass die Margen weiterhin niedrig sind und Geld vor allem über hohe Volumen verdient wird. (rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite