SuperComputer

IBM baut Linux-Cluster

01. September 2003
IBM hat vom japanischen National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) den Auftrag erhalten, den weltweit leistungsstärksten Linux-Cluster zu bauen. Bei Fertigstellung läge der Supercomputer auf Platz drei der Weltrangliste.
Der MCR-Cluster liegt bisher auf Platz 3 der Top- 500-Liste der weltschnellsten Computer.
Der MCR-Cluster liegt bisher auf Platz 3 der Top- 500-Liste der weltschnellsten Computer.

Der Superrechner wird zum größten Teil aus den neuen IBM-Servern 325 bestehen und ist mit dem Suse-Linux-Enterprise-Server ausgestattet. Mit mehr als elf Billionen Rechenschritten pro Sekunde (11168 Teraflops) wäre er nach heutigem Stand der weltschnellste Linux-Rechner. Er läge auf Platz drei der leistungsstärksten Supercomputer, den jetzt der Lawrence-Livermore-Linux-Cluster innehat. Mehr als 1000 IBM-Server-Systeme mit jeweils zwei AMD-Opteron-Prozessoren sowie 520 Intel-Itanium-2-Chips tragen zur Rechenleistung bei. Das AIST will den Rechner in ein Verbundnetz (Grid) integrieren und für Forschungen im Bereich Biowissenschaften und Nanotechnologie nutzen.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite