Markttrends für Application Infrastructure und Middleware

IBM weiter vor Oracle bei AIM

05. Juni 2009
Von Sibylle Thiede
Die Wirtschaftssituation und Übernahmen verlangsamen das Wachstum: 2008 hinkt den Vorgängerjahren in seiner Entwicklung deutlich nach. SOA und BPMS erweisen sich dennoch als treibende Kräfte im Geschäft.

Entschleunigung auf dem AIM-Markt: Nach Angaben des IT-Marktforschungsinstituts Gartner wuchs der Umsatz für Application Infrastructure und Middleware in 2008 nach drei Jahren erstmals nur noch im einstelligen Bereich. Verglichen zum Vorjahr 2007, kletterte die Integrationssoftware ihren Umsatz von 14,1 auf 15,1 Mrd. US Dollar und somit um 6,9 Prozent. 2007 steigerte sich der Umsatz noch um die zweistellige Prozentzahl 13,3.

Angesichts der Weltwirtschaftslage gehen die Marktforscher von Gartner für das Jahr 2009 von einem leichten Umsatz-Rückgang um 0,8 Prozent aus. Diese Stagnation im sonst boomenden Integrationsgeschäft hängt mit Konjunkturlage und Übernahmen am Markt zusammen: "Sowohl Wirtschaftsabschwung als auch die Auswirkungen der Übernahme von Bea Systems, dem zweitgrößten Middleware Anbieter, durch OracleOracle beeinflussen die Marktentwicklung", erklärt Fabrizio Biscotti, Research Director bei Gartner. Alles zu Oracle auf CIO.de

Durch Kürzungen im Budget seien ProjekteProjekte schrittweise reduziert oder sogar gestrichen worden, zudem führe die Übernahme der Branchengröße Bea Systems zu den typischen Verunsicherungen bei den Investoren. Alles zu Projekte auf CIO.de

Daneben hinterlässt die Übernahme von Bea Systems durch Oracle deutliche Spuren in der Expansionsrate der asiatischen und pazifischen Absatzmärkte. Galten Regionen wie China bislang als besonders dynamisch, verlangsamte sich deren Wachstum spürbar. Die Marktforscher von Gartner führen die Investitionsbremse auf die allgemeine Verunsicherung durch die Übernahme von Bea Systems - als einer der bislang wichtigsten Anbieter im asiatisch-pazifischen Raum - zurück. Als stärkste Abnehmer positionierten sich weiterhin Nordamerika und Westeuropa.

IBM vor Oracle mit Bea Systems und Microsoft

Das Gros der Marktanteile 2008 beherbergten die "Top Five" unter den Anbietern: Die Key Player IBMIBM, Oracle, MicrosoftMicrosoft, Tibco und Software AG beanspruchten im vergangenen Jahr mehr als 50 Prozent der Anteile. IBM konnte seine Führungsposition mit 30,8 Prozent um knapp zwei Prozentpunkte ausbauen. Oracle und Bea Systems kommen gemeinsam auf Marktanteile von rund 18 Prozent. Microsoft folgt mit einem Anteil von drei Prozent an dritter Stelle. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de

SOA und BPMS weiterhin wachstumsstark

Die Service-orientierte Architekturen (SOA) zeigten sich als Treiber im AIM-Markt. "SOA Technologien erweisen sich als ein innovatives und dynamisches Segment, in dem nach wie vor auch kleinere Unternehmen Fuß fassen", sagt Teresa Jones, Senior Analyst bei Gartner. Wachstumsstärke verzeichnete auch der BPMS-Markt, der davon profitiere, dass mehr und mehr Firmen die Software nutzten, um Kosten in ihrer bisherigen IT-Infrastruktur zu senken oder Prozessabläufe zu vereinfachen.