Computerwoche-Webinar

In der Cloud Continuity wahren

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
2010 brauchten Unternehmen noch fünf Stunden für die Wiederherstellung nach einem Systemausfall, 2013 waren es bereits acht. Wie IT-Chefs angesichts Cloud Computing und Big Data die Business Continuity wahren, zeigt ein Webinar der Computerwoche am 31. März.
Cloud Computing und Big Data stellen Business Continuity vor neue Herausforderungen.
Cloud Computing und Big Data stellen Business Continuity vor neue Herausforderungen.
Foto: AXA

Mit der wachsenden Datenflut und der Migration in die Cloud steigen die Herausforderungen an Business Continuity. Ausfälle sind teuer: nach Berechnungen des Ponemon Institute schlägt ein Systemausfall mit bis zu 30.000 Euro zu Buche - pro Minute.

Was ein modernes Kontinuitäts-Management leisten muss, schildert ein Webinar der Computerwoche am 31. März um 11 Uhr. Es geht um die Frage, wieviel "Unverwüstbarkeit" Cloud ComputingCloud Computing tatsächlich schafft, und worauf Risk-Manager achten müssen, die ihr Unternehmen aus der Gefahrenzone bringen wollen. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Der Handlungsbedarf in puncto Enterprise Business Continuity steigt. Das Analystenhaus Forrester berichtet, dass Unternehmen im Jahr 2010 rund fünf Stunden gebraucht haben, um sich nach einem Systemausfall zu erholen. 2013 waren es bereits acht Stunden.

Wie Unternehmen von Business Continuity profitieren, darüber spricht Moderator Detlef Korus, Computerwoche, mit Sebastian Eberl, Director Business Continuity & Resiliency Services DACH bei IBMIBM. Alles zu IBM auf CIO.de

Hier für das Webinar anmelden

Links zum Artikel

Themen: Cloud Computing und IBM

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite