Forrester-Studie: SAP contra Oracle

Integrations-Plattform ist ein Plus

02. Februar 2009
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Oracle-Kunden profitieren von der Strategie des Software-Herstellers, seine Geschäftsanwendungen mit Hilfe einer Integrations-Plattform zu verknüpfen. Das fanden Analysten von Forrester im Rahmen einer Studie heraus, die die Applikations-Strategien von Oracle und einem Mitbewerber vergleicht.

Als klar und umfassend stufen die Marktforscher von Forrester in der Untersuchung "Which has the better Apps Strategy: OracleOracle or SAPSAP?" die Applikations-Strategie von Oracle ein. Vorhandene Anwendungen werden einerseits erweitert und andererseits die technischen Möglichkeiten angeboten, diese miteinander zu integrieren. Alles zu Oracle auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Die Integrations-Plattform AIA ermöglicht die nahtlose Verknüpfung verschiedenster Anwendungen.
Die Integrations-Plattform AIA ermöglicht die nahtlose Verknüpfung verschiedenster Anwendungen.

Zwei wesentliche Eckpfeiler für die Verknüpfung der verschiedenen Anwendungen des Software-Herstellers bilden die Oracle Application Integration Architecture (AIA) sowie Oracles Fusion Applications. Mit der AIA-Plattform erhalten Kunden, die viele unterschiedliche Oracle-Applikationen einsetzen, die Möglichkeit, diese nahtlos miteinander zu verbinden. AIA und Anwendungen auf der Basis von Oracle Fusion nutzen für die Einbindung von Anwendungen jeweils eine SOA-basierte Integrationsschicht.

Integration mit SOA

Die technischen Grundlagen für die Integrations-Plattform AIA sowie für die Entwicklung von Fusion-basierten Applikationen stellt Oracles Fusion Middleware bereit. Innerhalb der letzten zwölf Monate hat der Software-Hersteller seine Middleware zudem kontinuierlich um neue Features erweitert. Auch die E-Business-Suite von Oracle im aktuellen Release 12 konnte die Marktforscher offenbar durch viele neue Funktionen überzeugen.

Insgesamt verspricht die neue Software-Generation von Oracle neben einer besseren Integration einzelner Geschäftsanwendungen auch eine höhere Flexibilität beim Aufbau von Anwendungslandschaften und niedrige IT-Betriebskosten.

Zur Startseite