Innovationen bei Logistik-Dienstleistern

Integrierte IT-Plattform als Wettbewerbsfaktor

13. Dezember 2006
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Logistik-Dienstleister müssen künftig ihre Kunden in aufstrebenden Märkten durch Dienstleistungen rund um Transport, Lagerung und Zollabfertigung begleiten. Die verstärkte Vernetzung mit Kundensystemen erfordert dabei auch immer ausgefeiltere Informations-Technologien. So werden integrierte IT-Plattformen zu einem geschäftskritischen Faktor. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung hervor, welche die IT-Beratung Capgemini in Zusammenarbeit mit dem Georgia Institute of Technology, DHL und SAP durchführte.
Unternehmen sind mit den IT-Fähigkeiten ihrer Logistik-Dienstleister nicht uneingeschränkt zufrieden.
Unternehmen sind mit den IT-Fähigkeiten ihrer Logistik-Dienstleister nicht uneingeschränkt zufrieden.

Unternehmen sehen vor allem in den BRIC-Staaten China (53,8 Prozent), Indien (34,5 Prozent), Russland (23 Prozent) und Brasilien (19 Prozent) sowie Polen (17 Prozent) neue Wachstumsmärkte. Allerdings sind hier zahlreiche logistische Herausforderungen zu meistern. Dazu gehören neben dem TransportTransport und der Lagerung von Waren auch die Zollabwicklung bei Export- und Import-Geschäften. Überwiegend möchten die Unternehmen dabei gerne mit ihren bestehenden Dienstleistern kooperieren, denn sie sind insgesamt mit deren Leistungen zufrieden. Top-Firmen der Branche Transport

IT-Fähigkeiten machen innovativ

Pflichtprogramm ist deshalb für 92 Prozent der befragten Logistik Manager, dass ihre Dienstleister gewisse IT-Standards einhalten. Laut Umfrage ist aber nur etwas mehr als die Hälfte der Befragten der Ansicht, dass ihr Logistik-Provider neue und innovative Ansätze liefert, um eine effektivere IT-gestützte Lagerhaltung, Transport- oder Zollabwicklung sicherzustellen.

Vor allem die Zufriedenheit mit der IT-Ausstattung der Logistik-Anbieter lässt zu wünschen übrig. Im Durchschnitt gaben 35 Prozent aller Befragten an, mit den IT-Fähigkeiten ihrer Dienstleister zufrieden zu sein. Sie ist damit im Vergleich zu früheren Jahren sogar deutlich gesunken. Beispielsweise waren in Nordamerika im Jahr 2004 noch 45 Prozent der befragten Supply-Chain-Manager mit der IT-Qualität ihrer Dienstleister zufrieden, im Jahr 2005 waren es 40 Prozent und in der aktuellen Umfragen äußerten sich lediglich 36 Prozent der Befragten positiv.

Integration ist Trumpf

Den Beratern zufolge erfordert die zunehmende Vernetzung von Kunden-Systemen sowie neue Dienstleistungen immer bessere Informationstechnologien auf Seiten der Logistik-Provider. Damit werden integrierte IT-Plattformen zu einem geschäftskritischen Faktor, denn ihren Kunden müssen sie durchgängige Leistungspakete anbieten.

Zur Startseite