Kommunikation mit Mitarbeitern

Intranet schlägt Mitarbeiterzeitung

03. Juli 2009
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Zwei Drittel von 160 börsennotierten Unternehmen sprechen sich für einen wachsenden Anteil digitaler Kommunikation aus.
Deutsche DAX-Unternehmen setzen zunehmend auf digitale Tools zur Mitarbeiterkommunikation.
Deutsche DAX-Unternehmen setzen zunehmend auf digitale Tools zur Mitarbeiterkommunikation.

Wenn es um die Kommunikation mit den Mitarbeitern geht, setzen 81 Prozent der deutschen Unternehmen auf das Intranet. Dicht dahinter folgen mit zusammen 78 Prozent traditionell hergestellte MedienMedien wie Mitarbeiterzeitung und -magazin. Top-Firmen der Branche Medien

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreut sich der Newsletter, während knapp ein Viertel auch E-Magazine zur internen Kommunikation einsetzt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Medienfabrik Gütersloh unter 160 börsennotierte Unternehmen aus Deutschland.

Mehr als 50 Prozent der Befragten gaben an, dass angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise die digitale Kommunikation an Bedeutung zunehme. Allerdings war nur ein Viertel mit der Aussage einverstanden, dass die Budgets deshalb von Print zu Online umgeschichtet werden müssten.

Eher zurückhaltend setzen die befragten Unternehmen zudem Web 2.0-Tools wie Podcasts, Blogs, Videoplattformen, Messenger oder Mobile Applications ein. Allerdings bewerten die meisten Firmen diese Tools in ihrer zukünftigen Bedeutung sehr positiv.