Container Management

IoT-Projekt der superlative bei Maersk

31. März 2016
Als einer der ehemaligen CIOs von DHL kennt Ralf Weißbeck die Logistik genau. Wie rau es allerdings auf dem offenen Meer zugeht, wusste er nicht, als er CIO bei Maersk wurde.
"Wir bereiten uns auf den Perfect Storm vor", sagt Ralf Weißbeck, CIO bei der Maersk Group.
"Wir bereiten uns auf den Perfect Storm vor", sagt Ralf Weißbeck, CIO bei der Maersk Group.
Foto: Maersk Group

CIO.de: Was treibt Sie gerade um?

Ralf Weißbeck: Wir bereiten uns auf den Perfect Storm vor. Die ContainerschifffahrtContainerschifffahrt leidet unter Überkapazitäten und ist seit Mitte 2015 in einem Preiskrieg. Raten fallen ins Bodenlose - in einem ohnehin margenschwachen Business. Top-Firmen der Branche Transport

CIO.de: Was heißt das für die IT?

Ralf Weißbeck: Die IT muss einerseits weitere Effizienz für das Business bringen und sich zum anderen auf eine KonsolidierungKonsolidierung der IndustrieIndustrie vorbereiten. Das heißt, dass wir die Infrastruktur radikal standardisieren, die heute eher noch ein Zoo ist. Außerdem müssen wir eine Skalierbarkeit der Systemlandschaft sicherstellen, um später möglichst reibungslos integrieren zu können. Alles zu Konsolidierung auf CIO.de Top-Firmen der Branche Industrie

Mærsk Line ist die weltweit größte Containerschiff-Reederei. Sie gehört zur dänischen Unternehmensgruppe A. P. Møller-Mærsk.
Mærsk Line ist die weltweit größte Containerschiff-Reederei. Sie gehört zur dänischen Unternehmensgruppe A. P. Møller-Mærsk.
Foto: Maersk Group

CIO.de: Eigentlich alles wie immer, oder?

Ralf Weißbeck: Im Prinzip schon, nur dass wir diesmal Flexibilität und Effizienz durch eine Hybrid Cloud garantieren. Neu ist auch, dass wir neben den M&A-Aktivitäten auch die DigitalisierungDigitalisierung des Business vorantreiben. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Remote Container Management

CIO.de: Haben Sie dafür ein Beispiel?

Ralf Weißbeck: Bereits Realität ist das "Remote Container Management", das in Zusammenarbeit zwischen AT&T und Maersk Line in Zukunft 290.000 Kühlcontainer überwacht - auf See und an Land. Jeder Container ist zur Überwachung des Zustands im Container mit einer SIM-Karte, einer GPS-Einheit und einer Antenne ausgestattet. Und die IT muss dafür sorgen, dass alle Daten in Echtzeit verarbeitet und überwacht werden - eine enorme Herausforderung. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" vom 30. September 2015 ist das eine der größten industriellen Internet-of-Things-Implementierungen der Welt.

Eindrucksvolles Planspiel

CIO.de: Sie haben am Leadership Excellence Program (LEP) der WHU teilgenommen. Haben Sie etwas gelernt, das Ihnen bei Ihrer Aufgabe hilft?

Ralf Weißbeck: Vor allem, dass Teamarbeit über Bereichsgrenzen hinweg zum Erfolg führt. Das Planspiel hat dies eindrucksvoll, realitätsnah und mit viel Spaß vermittelt. Das LEP war eine super Erfahrung!

CIO.de: Was ist die nächste große Herausforderung, die auf Sie zukommen wird?

Ralf Weißbeck: Eine Transformation meiner IT-Mannschaft, um die Herausforderungen der Digitalisierung, einer effizienten Integration im Falle von M&A-Aktivitäten und der erfolgreichen Umsetzung und Steuerung der Hybrid Cloud erfolgreich zu meistern.

CIO.de | Leadership Excellence Program

Ralf WeißbeckRalf Weißbeck hat als einer der Ersten das LEP-Programm der WHU – Otto Beisheim School of Management abgeschlossen. Unterstützt von HPE, bauen CIOs hier ihr Management- Wissen aus. www.leadership-excellence-program.de Profil von Ralf Weißbeck im CIO-Netzwerk

Zur Startseite