iPad


8 Fragen an die Business-Tauglichkeit

iPad 2 gegen Playbook

16. März 2011
Von Al Sacco und
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Ende März soll es in Deutschland das iPad 2 geben, bald auch das Playbook von RIM. Für uns Grund genug, beide in punkto Business-Tauglichkeit zu vergleichen.
Im Unternehmenseinsatz harte Gegner: iPad 2 von Apple (vorne) und das Playbook von RIM.
Im Unternehmenseinsatz harte Gegner: iPad 2 von Apple (vorne) und das Playbook von RIM.
Foto: Apple, RIM

Als Apple-Chef Steve Jobs vor wenigen Tagen das iPad 2 vorstellte, versuchte er, die Rivalen als Trittbrettfahrer abzukanzeln. Wiewohl er mit seinem iPad den Markt noch immer nahezu monopolistisch beherrscht: Ganz so einfach kommt er an den Mitbewerbern dennoch nicht vorbei. Die Schlacht um die größten Marktanteile wird dabei aber nicht nur im Consumer-Bereich geschlagen, sondern auch in den Unternehmen und bei den Mitarbeitern, die nach dem besten Produktivitätswerkzeug für den mobilen Einsatz suchen.

Während sich AppleApple mit seinem Produkten traditionell eher an Konsumenten wendet, legt Blackberry seinen Schwerpunkt viel stärker auf das Business. Insofern sieht Al Sacco in RIM auch den deutlichsten Antipoden im Markt, wenngleich es auch andere Hersteller wie Motorola, HPHP oder Samsung gibt, die an der Schlacht teilnehmen werden. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu HP auf CIO.de

Welcher Tablet-PC nun besser fürs Geschäft ist, versucht CIO.com-Autor Sacco anhand von sieben Überlegungen zu klären, die IT-Einkäufer und -Anwender in den Unternehmen berücksichtigen sollten.