iPad


Forrester Prognose 2016

iPad verdrängt Smartphone und Laptop

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und seit 2006 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Dagegen werden PCs ihre Bedeutung im Business nicht verlieren. Windows und Apple iOS werden dominieren, Google Android wird es schwer haben.

Tablet-PCs läuten eine neue Epoche des Personal Computing ein - im geschäftlichen wie im privaten Bereich. Das prognostiziert der US-Marktforscher Forrester Research in der Studie "Tablets Will Rule The Future Personal Computing Landscape". Bis 2016 werden die Tablet-Hersteller weltweit rund 365 Millionen Geräte verkaufen. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 wurden 56 Millionen Tablets abgesetzt. Insgesamt soll es 2016 eine installierte Basis von 760 Millionen Tablets geben. Allein ein Drittel der Geräte wird dabei für Business-Zwecke in Unternehmen eingesetzt.

Forrester-Analyst Frank Gillet prognostiziert das Ende von Laptops und Co. im Business. Künftig werden Tablet-PCs die Aufgaben übernehmen, wobei Apples iPad den Markt dominiert.
Forrester-Analyst Frank Gillet prognostiziert das Ende von Laptops und Co. im Business. Künftig werden Tablet-PCs die Aufgaben übernehmen, wobei Apples iPad den Markt dominiert.
Foto: Forrester

Was die kleinen Alleskönner so interessant für den Business-Einsatz macht: Sie zeichnen sich durch einen großen Touchscreen, eine komfortable Bedienung per Fingerdruck, lange Akkulaufzeiten und die ständige Verbindung zum Internet aus. Trotzdem sind sie handlich, haben wenig Gewicht und lassen sich überall mit hinnehmen.

Deshalb werden Tablet-PCs wie das iPad von AppleApple im Business-Bereich langfristig die unhandlichen Laptops und auch SmartphonesSmartphones mit ihren kleinen Bildschirmen ablösen. "Tablets werden in Zukunft das zentrale mobile Gerät für das Personal Computing sein", schreibt Forrester-Analyst Frank Gillett in der Studie. Kaum an Bedeutung im Business werden dagegen stationäre Desktop-PCs einbüßen. Immerhin rund zwei Milliarden feste PCs sollen 2016 im Einsatz sein. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de

Sorge wegen IT-Sicherheit

Dabei wirbelt der Siegeszug mobiler Technologien die IT in Unternehmen durcheinander. CIOs sehen sich durch den verstärkten Einsatz von Tablet-PCs für Business-Zwecke vor neue Herausforderungen gestellt. So nutzen Mitarbeiter ihre privaten Mobilgeräte nach der Devise "Bring Your Own Device" (BYOD) auch für geschäftliche Aufgaben. Die dadurch entstehenden Probleme beim IT-Security- und IT-Risiko-Management sehen die IT-Verantwortlichen mit großer Sorge.