iPhone


Wasserfestigkeit

iPhone 7 vs. Galaxy S7 im Wasser-Härtetest

19. Oktober 2016
Wer taucht am tiefsten und kann das noch überleben? iPhone 7 und Galaxy S7 treten in einem Unterwassertest gegeneinander an.
iPhone 7 vs. Galaxy S7: Wer schneidet besser im Wasser-Härtetest ab?
iPhone 7 vs. Galaxy S7: Wer schneidet besser im Wasser-Härtetest ab?

Die kleine Ziffer sieben bei der IP-Zertifizierung des neuen iPhoneiPhone hat sicherlich nicht so viele negative Kommentare verursacht wie das Fehlen der Klinkenbuchse oder fast das gleiche Design wie beim Vorgänger. Doch viele haben darauf hingewiesen, dass der nächste Wettbewerber in Form des Galaxy S7 bereits eine IP-Zertifizierung 68 hat, die Acht am Ende bedeutet, das Smarphone kann im Süßwasser eine Halbe Stunde Untertauchen in der Tiefe von 1,5 Meter unbeschadet überstehen. So zumindest steht auf der Webseite des Herstellers. Alles zu iPhone auf CIO.de

Die Sieben bei der Zertifizierung des iPhone 7 bedeutet, dass das Smartphone die gleichen 30 Minuten bei lediglich einem Meter Tiefe aushält. Nun hat der Video-Blogger Philip Koroy vom bekannten Kanal "EverythingApplePro" die beiden SmartphonesSmartphones einem Härte-Test unterzogen: An einem regnerischen Wochenende mussten iPhone 7 und Galaxy S7 in einem löchrigen Eimer am Columbia River einen Tiefwasser-Test überstehen. Für die jeweilige Tiefe im Fünf-Fuß-Schritt blieben die Geräte fünf Minuten unter Wasser, insgesamt ist jedoch eine halbe Stunde unter Wasser zusammengekommen. Die tiefste Stelle am Ufer erlaubte einen Test bis zu 35 Fuß, umgerechnet sind das rund 10,5 Meter unter dem Wasser. Alles zu Smartphones auf CIO.de

Die Ergebnisse sind kurz zusammengefasst. Jenseits der 10-Meter-Grenze hat das Samsung seinen Geist aufgegeben, das Smartphone lies sich nicht mehr einschalten und in sonst welcher Weise aktivieren. Das Display war komplett schwarz, der Rücken, hinter dem der Akku angebracht ist, fühlte sich jedoch merklich warm an. Aus den Öffnungen der Kamera und des Blitzes trat das Wasser aus. Das Galaxy S7 war nach Aussagen des Bloggers "kaput". Das iPhone 7 hat sich trotz niedrigerer Einstufung besser geschlagen. Abgesehen davon, dass bei jedem Auftauchen Siri aktiviert war, wohl durch den in der Tiefe ausgeübten Wasserdruck, funktionierte das iPhone auch einige Zeit nach den Video-Aufnahmen.

Das Display reagierte wie gewohnt auf Berührungen, auch der Home-Button war in Ordnung geblieben. Zudem waren keine Kondensationsspuren in der Kamera zu sehen, was nach der Aussage des Bloggers erste Anzeichen eines Wasserschadens sind. Doch das Tauchen in der Tiefe von zehn Metern hat am iPhone doch noch Spuren hinterlassen: Das Display war im unteren Drittel mit Flüssigkeit unterlaufen. Das komplette Video finden Sie hier: