Wie sich Nutzer schützen können

iPhone mit erheblicher Sicherheitslücke

08. September 2008
Von Alexander Galdy
Eine Sicherheitslücke beim iPhone gewährt unberechtigten Personen Zugriff auf sensible Daten. Bis Apple das Problem gelöst hat, sollten Nutzer und Firmen einige Tipps von Gartner befolgen.

Die Firmware 2.0.2 des iPhones hat ein massives Sicherheitsproblem. Hacker können mühelos den Passwortschutz umgehen und in das Favoriten-Menü des Apple-Handys gelangen. Dort können sie Kontakte durchsehen oder E-Mails mit geheimen Firmeninformationen lesen.

Drei Tastendrücke und die Codesperre beim iPhone ist ausgehebelt: einmal den Notrufknopf betätigen und dann noch zweimal auf die Home-Taste drücken. Schon ist der Passwortschutz umgangen und alle Anwendungen stehen zur Verfügung.

Apple hat das "kleinere Sicherheitsproblem beim iPhone" mittlerweile bestätigt. Das Unternehmen hat auch Besserung versprochen. Noch im September soll es ein Software-Update geben. Wann genau das sein soll, ist aber noch unklar.

AppleApple empfiehlt bis dahin, den Home-Button neu zu belegen - zum Beispiel mit der iPod-Funktion. Die Codesperre kann zwar so immer noch ausgetrickst werden. Hacker landen aber nicht mehr bei den Favoriten mit den sensiblen Daten. Alles zu Apple auf CIO.de

Zur Startseite