Geräteanzahl nimmt deutlich zu

iPhone und iPad dominieren in Unternehmen

09. Juli 2012
Malte Jeschke ist Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Good Technology hat seinen vierteljährlichen Device-Activation-Bericht veröffentlicht. Demnach dominieren bei Firmen nach wie vor Smartphones und Tablets von Apple. Bei den Smartphones kommt Android auf einen Anteil von rund 26 Prozent.

Good Technology, einer der bekannteren Anbieter von Mobile Device Management beziehungsweise Smartphone-Verwaltungslösungen für Unternehmen, hat seinen vierteljährlichen Geräte-Aktivierungsbericht für das erste Quartal 2012 veröffentlicht. Diese weltweite Studie enthält unter anderem die Gerätefreischaltungen der Kunden von Good for Technology.

Dabei wurde das Freischaltvolumen von mehreren tausend Good-Technology-Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung in die Auswertung einbezogen. Das der Blick auf die installierten Endgeräte etwas eingeschränkt ist, gilt es zu berücksichtigen: BlackBerry-Geräte bleiben bei dieser Auswertung außen vor, sprich werden nicht gezählt. Ebenso wenig Geräte, die mit Windows PhoneWindows Phone arbeiten. Zwar hat Good Technology im April für Windows Phone 7.5 die Unterstützung angekündigt, in dieser Auswertung bleiben die entsprechenden Geräte wie das Nokia Lumia 800 jedoch noch außen vor. Alles zu Windows Phone auf CIO.de

Laut Good Technology stieg die Zahl der Kunden, die iOS- oder Android-Geräte nutzen in den letzten 12 Monaten um mehr als 50 Prozent an. Im selben Zeitraum habe sich die durchschnittliche Zahl der eingesetzten Geräte bei den Kunden nahezu verdoppelt. Alleine im ersten Quartal 2012 ist die Zahl der Aktivierungen im Vergleich zum vierten Quartal 2011 um 50 Prozent gewachsen. Good Technology sieht darin unter anderem den Trend zu BYODBYOD (Bring Your Own Device) bestätigt. "BYOD-Smartphones und Tablet-PCs in Kombination mit unternehmenseigenen iPads treiben das schnelle Wachstum sowohl bei Bestandskunden als auch bei Neu-Installationen an", sagt John Herrema, SVP of Corporate Strategy bei Good Technology. Alles zu BYOD auf CIO.de

Den Spitzenplatz unter den aktivierten Geräten nimmt das iPhoneiPhone 4S ein. Mit einem Anteil von 37 Prozent aller aktivierten Geräte im ersten Quartal 2012 kann es sich deutlich von allen anderen SmartphonesSmartphones absetzen. Auf dem zweiten Rang der meist aktivierten Geräte folgt das iPadiPad 2. Das neue iPad kam ja erst im März 2012 auf den Markt und damit etwas spät für die Auswertung, stellte im März aber bereits 4,3 Prozent aller Aktivierungen. Alles zu iPad auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de