Teheran

Iran will auch Foto-App Instagram verbieten

26. Mai 2014
Der Iran will nach den sozialen Netzwerken jetzt wohl auch die Foto-App Instagram verbieten. Es habe mehrere Anzeigen wegen Verletzung der Privatsphäre gegeben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der persischen Nachrichtenagentur Mehr.

"Die Staatsanwaltschaft hat das Urteil dem Telekommunikationsministerium zur Umsetzung des Verbots übermittelt", so der Sprecher. Offiziell wurde der Bericht zunächst nicht bestätigt. Im Iran streiten die Regierung, die Internet-Aufsichtsbehörde und die Justiz über den Umgang mit Internetdiensten. Die Regierung von Präsident Hassan Ruhani ist gegen das Verbot von sozialen Netzwerken, das islamische Establishment wertet diese NetzwerkeNetzwerke jedoch als Spionage-Apparate der USA und bezichtigt die Millionen Mitglieder der Sünde. (dpa/rs) Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Links zum Artikel

Thema: Netzwerke

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus