Humor für Software-Entwickler

Irre Quellcode-Kommentare

Frank-Michael Schlede arbeitet seit den achtziger Jahren in der IT und ist seit 1990 als Trainer und Fachjournalist tätig. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten als Redakteur und Chefredakteur in verschiedenen Verlagen arbeitet er seit Ende 2009 als freier IT-Journalist für verschiedene Online- und Print-Publikationen. Er lebt und arbeitet in Pfaffenhofen an der Ilm.
Thomas Bär, der seit Ende der neunziger Jahre in der IT tätig ist, bringt weit reichende Erfahrungen bei der Einführung und Umsetzung von IT-Prozessen im Gesundheitswesen mit. Dieses in der Praxis gewonnene Wissen hat er seit Anfang 2000 in zahlreichen Publikationen als Fachjournalist in einer großen Zahl von Artikeln umgesetzt. Er lebt und arbeitet in Günzburg.
Dem Ruf nach gehören Software-Entwickler ja nicht gerade zu den humorvollsten Party-Gästen. In den Tiefen ihrer Software zeigen sie dennoch, dass sie ihren Spaß haben.

Es gibt Menschen die sind für ihren Humor bekannt. Auf Feiern sammeln sich die Gäste um sie herum und sie lauschen sprichwörtlich jedem Satz, indem sich garantiert ein Wortspiel mit sprachlicher Raffinesse verbirgt. Gemeinhin sind es weniger IT-Profis oder Software-Entwickler, die in einem solchen sozialen Mittelpunkt erscheinen. Zu skurril ist der Witz oder zu unverständlich für das Volk der Nicht-IT´ler.

Welcher "normale Mensch" lächelt schon bei Aussagen wie "UNIX ist das Betriebssystem der Zukunft. Und das schon seit 30 Jahren." oder "Was ist das? Schwimmt im Wasser und schreit ständig F1?" - "Ein Informatiker, der nicht schwimmen kann." Aus ungefähr diesem Holz stammen auch die Sprüche wie "Backup not found: (A)bort, (R)etry, (P)anic?" oder "Keyboard not found. Press any key to continue.".

Dass Software-Entwickler auch anders können wissen wir spätestens seit der Veröffentlichung des Original-Quellcodes von MS-DOS 1.0 und 2.0 oder Word 1.1a. Der niederländische Twitterer Leon Zandman fand gleich sieben ungewöhnliche Überraschungen.

Die Microsoft-Entwickler fluchen munter durch die Gegend, ziehen über die Novell-Nutzer her oder bezeichnen sich selbst als "Götter". Alles auskommentiert und nicht ganz so ernst gemeint (oder vielleicht doch?).

Schon nach kurzer Suche finden sich im Internet und in Foren verschiedene Quellecode-Kommentare. Hier zeigt sich, dass auch die Entwickler außerhalb von MicrosoftMicrosoft durchaus Humor haben. Sie wünschen ihren Entwicklungs-Kollegen nur das Beste oder versuchen sie mit irreführenden Hinweisen zu verunsichern. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Ganz so humorlos scheinen unsere Software-Entwickler dann doch nicht zu sein. Der Spaß ist halt eher versteckt, so wie die Easter Eggs in ihren Programmen.

Links zum Artikel

Thema: Microsoft

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus