Kostenreduktion und IT-Sicherheit

IT-Agenda 2007

18. September 2006
Von Tanja Wolff
Fast alle deutschen Firmen werden sich in den kommenden zwei Jahren mit Kostenreduktion und Sicherheit der IT beschäftigen, gefolgt von Konsolidierung und Standardisierung. Das ist das Ergebnis einer Studie der Marktforscher von Experton.
Die IT-Prioritäten der deutschen Firmen 2006 bis 2008.
Die IT-Prioritäten der deutschen Firmen 2006 bis 2008.

Bei 16 beziehungsweise 14 Prozent der befragten Firmen gelten Kostenreduktion und Sicherheit als absolut dringlichste Herausforderung. Dabei geht es um gekürzte IT-Budgets und die Einkaufspreise der IT. Beim Thema Sicherheit spielen Viren, Spyware und Trojaner die größte Rolle.

Laut der Analyse versprechen die Bereiche Sourcing, IT-Business-Alignment, Vernetzung und Flexibilität einen Anstieg der IT-Investitionen. Beim Sourcing geht es insbesondere darum, die richtige Balance zwischen ausgelagerten und eigen erbrachten Services zu definieren. Aus diesem Grund ziehen einige Firmen ein Insourcing näher in Betracht.

Voice over IP rückt auf

Mit einigem Abstand stehen Dokument-Management-System (DMS) und Enterprise-Content-Management (ECMECM) auf der Agenda. Zu den Top-10 Herausforderungen deutscher Unternehmen zählt auch, die Vernetzung der Systeme voranzutreiben. Außerdem ist VoIP erstmals zu den wichtigsten Themen aufgestiegen. Alles zu ECM auf CIO.de

Die IT-Entscheidungsträger priorisieren im Vergleich zu den Fachabteilungen stärker Themen wie VoIP und Sourcing. Dagegen bewerten Fachabteilungen geschäftsrelevante Aspekte wie InnovationInnovation und Business Value der IT stärker. Bei der Unternehmensführung nimmt die Internationalisierung als Herausforderung für die IT eine bedeutsame Rolle ein. Alles zu Innovation auf CIO.de