Cobit kann Bekanntheitsgrad steigern

IT als Waffe im Wettbewerb

26. Juni 2008
Von Tanja Wolff
Mehr als die Hälfte der Unternehmen weltweit ist überzeugt davon, dass sie einen großen Nutzen von der IT haben. Als wesentliche Vorteile nennen die Firmen, die Verbesserung der Kundenbeziehung und des Risiko-Managements sowie eine optimale Produktführung. Das ist das Ergebnis einer Studie des Beratungsunternehmens Price Waterhouse Coopers im Auftrag des IT Governance Instituts (ITGI).
Die meisten Unternehmen kennen den Nutzen der IT.
Die meisten Unternehmen kennen den Nutzen der IT.

Der Untersuchung zufolge ist es für innovative Unternehmen viel wahrscheinlicher, dass sie ihre Prozesse weiter verbessern. Der Grund: Sie erkennen, dass die IT wichtig für das Geschäft ist und nutzen sie als Waffe im Wettbewerb. Konservative Firmen werden durch ihre veraltete Einstellung der IT gegenüber weniger erfolgreich sein.

Es ist auffällig, dass ein Fünftel der Befragten den technischen Bedarf nicht an den geschäftlichen Prioritäten festsetzt. Außerdem nutzt nur knapp die Hälfte ein Instrument zur Leistungsmessung der IT oder plant den Einsatz.

IT-Governance bleibt beim CIO

Eine bessere IT-Governance ist abhängig von einem größeren Nutzen der IT. Die IT-Governance ist in den meisten Unternehmen immer noch eine Angelegenheit der CIOs. Das Ergebnis zeigt auch, dass Mitarbeiter anderer Abteilungen einen positiveren Blick auf die IT haben als die IT-Veranwortlichen.

Verständigungsprobleme: Die IT versteht sich langsam besser mit den anderen Abteilungen.
Verständigungsprobleme: Die IT versteht sich langsam besser mit den anderen Abteilungen.

Die Kommunikation zwischen der IT-Abteilung und den Nutzern verbessert sich nur langsam. Es besteht immer noch eine große Lücke bei der Ausrichtung von IT-Governance und der betrieblichen Steuerung sowie der IT- und der Geschäftsstrategie.

Zur Startseite