HAMBURGER SPARKASSE

IT aus dem Vorstand gelöst

04. März 2002

Rolf-Peter Schultz, IT-Vorstand der Hambuger Sparkasse (Haspa), hat Ende Februar die größte Sparkasse Deutschlands verlassen. Der Grund für den vorzeitigen Weggang des 42-Jährigen war die anstehende Verlagerung der IT aus Hamburg in ein Verbandsrechenzentrum. Damit wird die Verankerung der IT im Haspa-Vorstand überflüssig. Die Auslagerung begründet Schultz damit, dass sich so vor allem die Leistungsfähigkeit steigern lasse. Wie viele der 450 Mitarbeiter bei der Haspa bleiben können, ist unklar.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus