Gehaltsauswertung

IT-Berater verdienen im Schnitt 64.360 Euro

28. Juli 2014
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Mit Personalverantwortung steigt das Gehalt auf 99.960 Euro. Eine Auswertung von 4.600 Beratergehältern zeigt, wie Alter, Berufserfahrung, Unternehmensgröße und Branche das Einkommen beeinflussen.

175.850 Euro beträgt das Top-Gehalt unter IT-Beratern laut einer Analyse der auf Gehaltsfragen spezialisierten Unternehmensberatung Personalmarkt. Doch wer diese Summe erhält, ist auf der Karriereleiter schon ein sehr weites Stück nach oben geklettert und trägt Personalverantwortung für mehr als 100 Mitarbeiter. Wie breit die Gehälterspanne ist, zeigt ein Blick auf die Berufseinsteiger: Sie verdienen 46.540 Euro im Jahr.

Beratergehälter bieten nur begrenzt Raum für Verhandlungen: "Unternehmen haben in der Regel Gehaltskorridore, die eingehalten werden müssen, darüber hinaus gibt es wenig Spielraum. Deshalb können wir keinen Kandidaten vorschlagen, der zum Beispiel mit zwei Jahren Berufserfahrung 90.000 Euro Jahresgehalt fordert", erläutert Dagmar Schimansky-Geier, Geschäftsführerin der Personalberatung 1a Zukunft. Wer drei bis sechs Jahre als IT-Berater gearbeitet hat, verdient laut Personalmarkt durchschnittlich 54.960 Euro. Nach sechs bis neun Jahren im Beruf steigt das GehaltGehalt auf 59.710 Euro, ab neun Jahren auf 73.760 Euro. Die Gehaltsauswertung bezogen auf das Alter zeigt, wie sich diese Entwicklung fortsetzt: Während das Gehalt eines 30-jährigen IT-Beraters bei 54.950 Euro liegt, verdient ein 40-Jähriger 70.670 Euro und ein 50-Jähriger erhält durchschnittlich 79.850 Euro. All diese Zahlen beziehen sich auf IT-Berater ohne Personalverantwortung. Alles zu Gehalt auf CIO.de

Luftfahrt im Branchenvergleich vorn

So beeinflusst die Unternehmensgröße das Einkommen eines IT-Beraters: Kleine Unternehmen zahlen durchschnittlich 54.910 Euro, Arbeitgeber mit 101 bis 1.000 Mitarbeitern 60.240 Euro. Arbeiten IT-Berater für ein Unternehmen mit mehr als 1.000 Angestellten, bekommen sie im Durchschnitt 71.780 Euro. Im Branchenvergleich verdienen Berater ohne Personalverantwortung besonders gut in den folgenden Branchen: Luftfahrt (71.510 Euro), VersicherungenVersicherungen (71.350 Euro), BankenBanken (70.990 Euro) sowie Automobilindustrie (70.980 Euro). Allerdings fehlt in der Auswertung zum Beispiel die in der Regel sehr gut zahlende Chemie- und Pharmabranche. Das Schlusslicht in der Branchenauswertung bilden Arbeitgeber aus den MedienMedien, die IT-Beratern im Schnitt 56.610 Euro bezahlen. Im Ländervergleich verdienen IT-Berater ohne Personalverantwortung in Bayern (69.840 Euro), Hamburg (68.030 Euro) und NRW (67.650 Euro) am besten. Sachsen (50.980 Euro), Sachsen-Anhalt (50.200 Euro) und Mecklenburg-Vorpommern (49.625 Euro) bilden die Schlusslichter. Top-Firmen der Branche Banken Top-Firmen der Branche Medien Top-Firmen der Branche Versicherungen

Spitzengehälter mit Personalverantwortung

"Personalverantwortung ist in der IT-Beratung ein wichtiges Statusthema, doch sie ist in den meisten Unternehmen sehr weit oben angesiedelt", sagt Dagmar Schimansky-Geier von 1a Zukunft.
"Personalverantwortung ist in der IT-Beratung ein wichtiges Statusthema, doch sie ist in den meisten Unternehmen sehr weit oben angesiedelt", sagt Dagmar Schimansky-Geier von 1a Zukunft.
Foto: Dagmar Schimansky-Geier

Ein IT-Berater ohne Personalverantwortung verdient im Durchschnitt 64.360 Euro, mit Mitarbeiterverantwortung klettert das Gehalt auf 99.960 Euro. Bereits mit der Verantwortung für ein bis drei Mitarbeiter erhält man 80.360 Euro. Wer ein Team von vier bis acht Mitarbeitern führt, verdient im Durchschnitt 92.620 Euro. In der Spanne von 16 bis 30 Mitarbeitern erreicht man ein sechsstelliges Gehalt (107.920 Euro). Doch zu früh sollte man sich noch nicht auf einen solchen Gehaltssegen freuen: "Personalverantwortung ist in der IT-Beratung ein wichtiges Statusthema, doch sie ist in den meisten Unternehmen sehr weit oben angesiedelt. Teamleiter sind in der Beratung eher die Ausnahme, Projektleiter mit fachlicher Verantwortung die Regel", sagt Dagmar Schimansky-Geier von 1a Zukunft.