"Gut genug" statt "Best of breed"

IT-Budgets sinken 2008 bis zu sieben Prozent

22. August 2008
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Server-Virtualisierung und Server-Konsolidierung stehen bei CIOs in diesem Jahr ganz oben auf der Agenda. Hintergrund ist der Zwang zum Sparen. Das geht aus einer Analyse von Goldman Sachs hervor.

IT-Einkauf 2008: Die Frage ist nicht, was ein CIO gern hätte, sondern, was er wirklich braucht. Die Etats dürften bei weltweit tätigen Unternehmen in diesem Jahr um etwa fünf bis sieben Prozent unter denen des Vorjahres bleiben, wie die Analysten von Goldman Sachs voraussagen.

Dabei beobachtet Goldman Sachs den Total IT Spending Index (Gehälter, Services, Wertminderung, Nutzung u.a.) und den Tech Capital Spending Index (Ausstattung und Software) für jedes Quartal. Die Total Spendings zeigen aktuell immerhin einen leichten Aufwärtstrend, während die Weichen beim Tech Capital auf Talfahrt stehen.

In ganzen Zahlen: Die Total IT Spendings erreichen im Juli einen Wert von 53,5 Punkten nach 51,5 im April. Die 50 markiert die Linie, oberhalb derBudgetsBudgets wachsen. Das Tech Capital liegt nun bei 58 Punkten nach 60 in den ersten drei Monaten. Alles zu IT-Budget auf CIO.de

Zum Vergleich: Vor rund einem Jahr maß der Total IT Spending Index 65 Punkte und der Tech Capital Spending Index 62,5.

Zur Startseite