CIO des Jahres


Höchste IT-Auszeichnung in Deutschland

IT-Community freut sich auf den "CIO des Jahres"

20. November 2014
Heute ist es wieder soweit: der "CIO des Jahres " wird auf der feierlichen Gala im Bayerischen Hof verliehen. IT-Chefs, Jury-Mitglieder und Branchenvertreter verraten, warum sie sich auf den exklusiven Event freuen.
Katrin Müller-Hohenstein moderiert den CIO des Jahres.
Katrin Müller-Hohenstein moderiert den CIO des Jahres.
Foto: Marc-André Hergenröder, Joachim Wendler

Heute trifft sich wieder das Who is who der IT-Branche in München, wenn CIO-Magazin und Computerwoche gemeinsam zum zwölften Mal den renommierten Preis "CIO des Jahres" verleihen. "Ich freue mich auf die Gala, weil der Award die Anerkennung einer Leistung durch die Außenwelt ist - eine Anerkennung, die in dieser Berufswelt nur wenigen vergönnt ist", sagt Ursula Soritsch-Renier, CIO von Sulzer Management.

Die Preisverleihung belohnt jedoch nicht nur hervorragende Leistungen im IT-Management, sondern dient auch als Treffpunkt der Community. "Ich freue mich auf den Event, weil er eine jährlich einmalige Gelegenheit darstellt, sein Netzwerk zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen - insbesondere da man davon ausgehen kann, dass 'die' CIOs auch wirklich da sein werden", bestätigt Guus Dekkers, CIO von Airbus/EADS und Sieger in der Kategorie Großunternehmen von 2013.

Warum das vorweihnachtliche Treffen der IT-Community ein Muss in jedem Kalender der Branchenvertreter ist - nicht nur wegen der "legendären After-Show-Party", so ein Teilnehmer - verraten Finalisten, ehemalige Gewinner, Jury-Mitglieder und Lebenspartner:

Zur Startseite