Geringes Interesse an ESB

IT-Experten entscheiden sich für BPM

14. September 2005
Von Dorothea Friedrich
CIOs setzen bei Integrationsprojekten auf Business Process Management (BPM) und Service-orientierte Architekturen (SOA) Eine Minderheit würde sich für Enterprise Service Bus entscheiden. Das ist das Ergebnis der jüngsten Leserbefragung von CIO-Online.

46 Prozent der Befragten glauben, dass BPM bei künftigen Integrationsvorhaben die größte Rolle spielt. Ein Drittel geht davon aus, dass das Konzept der Service-orientierten Architekturen (SOA) am wichtigsten ist. 18 Prozent wollen sich für Enterprise Service Bus (ESB) entscheiden.

Die Mehrzahl der Befragten will sich für BPM bei Integrationsprojekten entscheiden. (Quelle CIO-Online)
Die Mehrzahl der Befragten will sich für BPM bei Integrationsprojekten entscheiden. (Quelle CIO-Online)

Eine Erklärung dafür, dass BPM derzeit im Trend liegt, könnte eine kürzlich veröffentlichte Umfrage des Lösungsanbieters Carnot unter 50 IT-Entscheidern liefern. Demnach erwartet mehr als die Hälfte, dass die Kosten durch den Einsatz von BPM sinken. 80 Prozent glauben, dass dadurch ihre Firmenumsätze steigen.

Fast alle gehen davon aus, dass ein höherer Automatisierungsgrad im Unternehmen insgesamt zur Kostensenkung beiträgt. Allerdings sind 39 Prozent der Befragten mit ihrer bestehenden Lösung nicht zufrieden.

Banken setzen auf SOA

Ergebnisse jüngst veröffentlichter Studien zeigen, dass SOA zunehmend an Bedeutung gewinnt. So müssen etwa Finanzinstitute derzeit häufig mit Jahrzehnte alten Eigenentwicklungen arbeiten.