Strategen besonders hoch im Kurs

IT-Fachkräfte stark gesucht und schlechter bezahlt

07. Oktober 2005
Von Ingo Butters
Die gute Nachricht zuerst: Das Stellenangebot für IT-Experten wird immer größer. Die schlechte Nachricht: Die Firmen wollen den begehrten Fachkräften weniger zahlen. Das hat das Job-Portal Monster bei einer Analyse der Stellenangebote im IT-Bereich herausgefunden.

Demnach ist die Zahl der Angebote für IT-Fachkräfte im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gestiegen. Die meisten offenen Stellen – 5.100 - wurden im Bereich Softwareentwicklung- und –Implementierung gezählt. Auch SAP-Beratung und Systemprogrammierung zählen mit rund 3.800 beziehungsweise 3.600 geschalteten Job-Angeboten zu den wichtigsten Themen auf dem IT-Arbeitsmarkt.

Beinahe alle Positionen in der IT werden schlechter vergütet als im Vorjahr.
Beinahe alle Positionen in der IT werden schlechter vergütet als im Vorjahr.

Sprunghaft gewachsen ist die Nachfrage im Segment Strategie/Planung/Architektur. Wurden hier im vergangenen Jahr gerade einmal 583 Job-Angebote registriert, zählten die Statistiker von Monster in diesem Jahr 3067. Ein Plus von 500 Prozent.

Kräftig aufgestockt haben die Firmen offenbar auch die Zahl der Aus- und Weiterbildungsstellen im IT-Bereich. Im Vergleich zum Frühjahr 2004 wurden hier in diesem Jahr doppelt so viele Stellenanzeigen geschaltet. Der Bereich IT-Benutzerservice/Help Desk hat von dem Stellen-Boom dagegen kaum profitieren können. Das Angebot bewegt sich auf Vorjahresniveau.

Angebotene Jahresgehälter sinken

Die Auswertung der Stellenangebote ergab aber nicht nur Positives für IT-Fachkräfte. Bei den Gehältern sind die Unternehmen, der steigenden Nachfrage zum Trotz, offenbar knauserig geworden. Über fast alle Positionen hinweg bieten die Arbeitgeber weniger GehaltGehalt als noch 2004. Alles zu Gehalt auf CIO.de