SAP-Berater und Projektleiter besonders gefragt

IT-Freiberufler werden teurer

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Wer externe IT-Spezialisten beschäftigt, muss wieder tiefer in die Tasche greifen: Erstmals seit zwei Jahren haben die Stundensätze die 66-Euro-Marke erreicht. Zunehmend gefragt sind SAP-Berater, IT-Architekten und Projektleiter. Das meldet die Vermittlungsfirma Gulp.

Seit rund einem halben Jahr zeichnet sich ab, dass externe IT-Dienstleister wieder mehr Geld verlangen können. Knapp jeder Zweite (48 Prozent) kassiert aktuell zwischen 60 und 79 Euro pro Stunde, im Vorjahr waren es noch 45 Prozent. Mit weniger als 60 Euro pro Stunde gibt sich jetzt noch nicht einmal mehr jeder Dritte (29 Prozent) zufrieden. Im Vorjahr hatten noch 38 Prozent für diesen Satz gearbeitet.

Die Stundenhonorare freier IT-Spezialisten steigen wieder an.
Die Stundenhonorare freier IT-Spezialisten steigen wieder an.

Ein Blick in die Regionen zeigt Unterschiede auf: In Ostdeutschland steigen die Honorare stärker an als im Westen, allerdings bei nach wie vor niedrigerem Niveau. So verlangen ostdeutsche IT-Spezialisten mittlerweile 59 Euro und damit zwei Euro mehr als im Vorjahr. Dennoch bleiben sie um sieben Euro unter dem Bundesdurchschnitt. Gleichzeitig liegt der Anteil der freiberuflich tätigen IT-Fachleute in den südlichen ostdeutschen Bundesländern seit Jahren konstant bei nur 2,6 Prozent.

In der Schweiz kosten Externe mehr: Dort stellt ein IT-Freiberufler im Schnitt 85 Euro pro Stunde in Rechnung, womit das Niveau von 2004 wieder erreicht ist. Österreicher stagnieren bei 66 Euro pro Stunde.

Gute Chancen für "alte Hasen"

Entsprechend zeigt sich die Entwicklung auf Kundenseite: Projektangebote an Freie mit einem geforderten Stundensatz von unter 60 Euro haben 2005 um neun Prozent abgenommen. 55 Prozent der Aufträge gehen an externe Fachleute, die zwischen 60 und 79 Euro pro Stunde verlangen. Dazu Gulp-Sprecher Stefan Symanek: "Dieser Trend wird durch die starke Nachfrage nach hochpreisigen Spezialisten – vor allem im Umfeld der SAP-Berater, aber auch zunehmend im Bereich IT-Architekten und Projektleiter – getragen."