Starke Zuwächse in bestimmten Bereichen

IT-Gehälter haben Talsohle hinter sich

06. Dezember 2004
Von Detlef Scholz
Angestellte aus bestimmten IT-Bereichen werden zukünftig wieder mit Gehaltserhöhungen rechnen können. Dazu zählen Anwendungsentwicklung, Netzwerk-Administration, Groupware und Messaging. Das zeigt eine Studie des Marktforschungsunternehmens Foote Partners auf.

Für die positive Gehaltsentwicklung machen die Analysten hauptsächlich drei Faktoren verantwortlich: Angst der Unternehmen vor Abwanderung des IT-Personals, aggressives Abwerben von Personalvermittlern und enttäuschende Erfahrungen vieler Firmen mit OutsourcingOutsourcing. Jedes zweite Unternehmen, das Entwicklungsaufgaben ausgelagert hatte, konnte die Einsparziele nicht realisieren. Der wachsende Bedarf an IT-Fachleuten mit Messaging-Kenntnissen erklärt sich zudem durch die zunehmende Verbreitung von VoIP (Voice over IP, Internet-Telefonie). Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Die Gehälter einiger IT-Bereiche sind in den letzten drei Jahren um bis zu elf Prozent gefallen. Zurzeit beträgt der durchschnittliche Rückgang der IT-Gehälter drei bis vier Prozent. Dass die Vergütung der genannten IT-Segmente diesem derzeitigen Trend nicht folgt, deuten die Studienautoren als Zeichen für eine mögliche generelle Wende in der Gehaltsentwicklung für IT-Angestellte. Allerdings glauben die Analysten nicht, dass das Vergütungsniveau wieder auf die Höhe von Ende der 90er Jahre klettert.

Die IT-Gehälter einiger Bereiche steigen in den USA und Europa wieder.
Die IT-Gehälter einiger Bereiche steigen in den USA und Europa wieder.

Obgleich viele Unternehmen ihre Anwendungsentwicklung ins ferne Ausland verlagert haben, steigt die Nachfrage nach heimischen Fachkräften mit diesem Hintergrund. Gefragt sind besonders solche mit speziellen Branchenkenntnissen und Know-how im "rapid programming" und "extreme programming".

Einige Anwendungen wie CRMCRM und weitere im kundennahen Bereich machen eine besonders schnelle Entwicklung und Anpassung der Programme erforderlich. Programmierer in diesem Segment konnten sich im vergangenen Jahr über einen Gehaltszuwachs von vier Prozent freuen. Die Gehälter von Experten im "extreme programming" haben im zweiten Halbjahr 2004 sogar Sprünge von bis zu neun Prozent gemacht. Netzwerk-Fachleute verdienten 2003 sechs Prozent mehr. Bei Experten in Groupware und Messaging waren es immerhin noch 4,5 Prozent. Alles zu CRM auf CIO.de

Besonders Software-Entwickler für Anwendungen im kundennahen Bereich wie CRM können mit Gehaltssprüngen rechnen.
Besonders Software-Entwickler für Anwendungen im kundennahen Bereich wie CRM können mit Gehaltssprüngen rechnen.

Für seine Untersuchung wertete Foote Partners die Gehaltsdaten von nahezu 2.000 Unternehmen mit insgesamt 45.000 IT-Angestellten in den USA und Europa aus.

Zur Startseite