Der Markt hat seine eigenen Gesetze

IT im Mittelstand - die unbekannte Größe

31. August 2007
Von Alexander Galdy
So attraktiv der Mittelstand auch ist, so schwierig ist er für IT-Anbieter als Marktsegment zu fassen. Denn die Bedürfnisse und Anforderungen lassen sich nur schwer über einen Kamm scheren. Zudem verfügen weniger als die Hälfte der Unternehmen über ein definiertes IT-Budget. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie von Techconsult. Trotzdem lassen sich einige Gemeinsamkeiten innerhalb des Mittelstands erkennen.

Schon seit längerem soll der Mittelstand als Allheilmittel für Umsatzwachstum im IT-Markt herhalten. SAPSAP startet beispielsweise für einen dreistelligen Millionenbetrag eine groß angelegte internationale Kampagne. IBM-Deutschlandchef Martin Jetter will dieses Jahr den Umsatz um sechs Prozent steigern. Dabei soll vor allem der Mittelstand helfen. Alles zu SAP auf CIO.de

Plakative Statements reichen nicht aus, um diesen Kundenkreis für sich zu gewinnen. Dafür ist der Mittelstand zu groß und zu heterogen. Dieser Auffassung ist Techconsult. IT-Anbieter müssen laut dem Beratungsunternehmen vor allem eins: umdenken. Marktsegmentierung und zielgruppenorientierte Ansprache sind die Faktoren, die allein zum Erfolg im Markt führen.

Keine spezielle Vorlieben

Der mittelständische Markt hat keine speziellen Vorlieben bei der Wahl der Software-Anbieter. Eine Vielzahl von ihnen tummelt sich in diesem Segment. Lediglich MicrosoftMicrosoft und SAP können sich mit ihrem Einsatzgrad von der Konkurrenz absetzen. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Die Studie zeigt aber auch: Mittelständische Unternehmen erwarten IT-Lösungen, die an ihre Bedürfnisse angepasst sind. Ein reines "Downsizen“ von Lösungen für Großunternehmen wird nicht akzeptiert.