T-Systems erhält Zehn-Jahresvertrag

IT-Outsourcing-Nehmer Fiducia lagert selber aus

12. August 2004
Von Detlef Scholz
Die Fiducia IT AG überträgt T-Systems Modernisierung und Betrieb der Netzinfrastruktur sowie alle Telekommunikationsdienstleistungen für ihre Kunden. Der Vertrag zwischen dem IT-Dienstleister im deutschen Finanzmarkt und der Telekom-Tochter hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Das teilte T-Systems mit.

Die Kommunikationsnetze der Fiducia verbinden deren Standorte untereinander sowie rund 900 Volks- und Raiffeisenbanken inklusive 9.000 Zweigstellen mit dem zentralen RechenzentrumRechenzentrum. Der IT-Dienstleister überträgt T-Systems außerdem die Verantwortung für Festnetztelefonie, Internetzugang sowie Netzleistungen für den Online-Dienst. Auch das Management von lokalen Netzen der BankenBanken, die bisher die Fiducia damit beauftragt hatten, liegt künftig in Händen von T-Systems. Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de Top-Firmen der Branche Banken

Das Projekt sieht außerdem vor, Fiducias gesamte Netzinfrastruktur zusammenzufassen. T-Systems soll sie in ein einheitliches Netz für Sprache und Daten umwandeln. Künftig betreibt und wartet T-Systems das Netz. Die für den Betrieb notwendige Hard- und Software und das Netzmanagement stellt die Telekom-Tochter auf Mietbasis bereit.

Im Rahmen des Outsourcings übernimmt T-Systems auch rund 60 Telekommunikations- und Netzexperten des Auftraggebers.

Fiducia will sich durch das OutsourcingOutsourcing ganz auf die Kernkompetenzen konzentrieren und damit seine Wettbewerbsfähigkeit stärken. Das Unternehmen will die jeweils optimale Technik nutzen, ohne Eigeninvestitionen tätigen zu müssen. Gleichzeitig sollen die Qualität der IT-Dienstleistungen weiter verbessert und die Kosten gesenkt werden. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Der Vorstandsvorsitzende der Fiducia IT AG Michael Krings strebt durch das Outsorucing eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit an.
Der Vorstandsvorsitzende der Fiducia IT AG Michael Krings strebt durch das Outsorucing eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit an.

Die Fiducia IT AG erwirtschaftet mit circa 3.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 700 Millionen Euro jährlich.

Weitere Meldungen:

Banken planen IT-Zukunft vor allem mit Dienstleistern
Regelung bei Outsourcing-Vertragsende fehlt oft
Bankaufsicht warnt vor Gefahren des Outsourcings

Bücher zum Thema:

Chefsache IT-Kosten
Strategisches IT-Management

Zur Startseite