Neue Technologien brauchen mehr Schutz

IT-Sicherheit bleibt Trend

25. Juni 2008
Von Tanja Wolff
Fast alle deutschen Großunternehmen wollen auch künftig in die Sicherheit der IT-Systeme investieren. 15 Prozent halten Security unverändert für ein Topthema im IT-Bereich. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Telekom-Forums.
Mit Sicherheit weiter im Trend.
Mit Sicherheit weiter im Trend.

Mehr als ein Drittel der Befragten will deutlich mehr als bisher für die Sicherheit ausgeben. 56 Prozent gehen von einem gleich bleibenden Investitionsvolumen aus. Besonders bei öffentlichen Auftraggebern, in der IndustrieIndustrie und Logistik besteht erhöhter Handlungsbedarf. Rund die Hälfte aller Unternehmen der Branche will das Sicherheitsbudget ihrer IT-Abteilung deutlich ausbauen. Top-Firmen der Branche Industrie

Als Grund für die Investitionen nennt mehr als ein Drittel die neuen Technologien RFID und VoIP. Hierbei muss allerdings nach Branchen unterschieden werden. So sprechen mehr als die Hälfte der Logistik-Unternehmen und 50 Prozent der BankenBanken und VersicherungenVersicherungen von zusätzlichen Sicherheitskosten durch den Einsatz neuer Kommunikations-Technologien. Top-Firmen der Branche Banken Top-Firmen der Branche Versicherungen

Der Befragung zufolge konnte jeder Fünfte keinen aktuellen Megatrend im IT-Markt nennen. Im Vergleich zu 2006 haben die Themen VirtualisierungVirtualisierung (13 Prozent) und Service-orientierte Architektur (zehn Prozent) an Bedeutung gewonnen. Nur sieben Prozent nannten Outsourcing als wichtigen Trend. Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Differenzierter sind die Meinungen zu den IT-Trends nach Branchen betrachtet. So sehen überdurchschnittlich viele Banken und Versicherungen die Sicherheit ganz oben auf der Agenda. SOA hingegen wird meistens von öffentlichen Auftraggebern und Industrieunternehmen als Megatrend gesehen.