Learntec

IT-Technik will das Lernen aus dem Klassenzimmer befreien

03. Februar 2014
Die Karlsruher Messe nimmt den Bildungsplan 2015 in den Blick: Software und mobile Geräte sollen Schüler fit machen für die digitale Gesellschaft.

Visionen für das Lernen der Zukunft stellt die Karlsruher Messe Learntec vor. "Das Internet machte das Lernen sowohl zeitlich als auch örtlich unabhängig und damit auch viel individueller", sagte die Geschäftsführerin der Karlsruher Messe, Britta Wirtz, vor dem Messestart am Dienstag. "Mobile Geräte machen den Schulunterricht ganzheitlicher, so dass es nicht mehr zentral an Räume wie das Klassenzimmer verortet ist."

Das Lernen in der Schule steht in diesem Jahr besonders im Blick der seit 22 Jahren stattfindenden Messe. "Für das Land hat die Learntec besondere Bedeutung, weil im kommenden Jahr der Bildungsplan 2015 in Kraft treten wird, der neue IT-Anforderungen an das Lernen in der Schule stellt", sagte Wirtz im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Mit Blick auf die digitale Wissensvermittlung von der Grundschule bis zur Universität gibt es auf der Learntec erstmals einen besonderen Ausstellungsbereich mit der Bezeichnung school@learntec, wo 22 Anbieter ihre speziellen Lösungen für den Unterricht vorstellen.

Insgesamt präsentieren 226 Aussteller aus zehn Ländern auf dem Messegelände in Rheinstetten ihre Software, Hardware oder Systemlösungen zum digitalen Lernen. Das sind im Vergleich zum Vorjahr zehn Prozent mehr. Bei den Besuchern erwartet die Messeleitung eine Steigerung von rund 6000 im vergangenen Jahr auf 7000.

Die Integration von Informationstechnik in den Unterricht werde besonders für die Gemeinschaftsschulen wichtig sein, erwartet Wirtz. Wenn der Unterricht die Schüler nicht mehr an Stuhl und Pult binde, sondern das vernetzte Lernen überall im Schulgebäude und auf dem Hof ermögliche, komme das dem Lebensalltag der Kinder und Jugendlichen viel näher als traditionelle Unterrichtsformen.

In der betrieblichen Weiterbildung hat die IT-gestützte Weiterbildung schon länger ihren festen Platz. "Es wird Zeit, dass wir dies auch für die schulische Bildung zugänglich machen", forderte Wirtz. "An den Hochschulen merken wir ebenfalls, dass IT-gestützte Lerninhalte ein großer Treiber sind."

Darüber hinaus fordert auch das lebenslange Lernen die private wie die berufliche Weiterbildung heraus. "Das Bildungswesen steht vor einer IT-Revolution", sagt die Messe-Chefin voraus. "Da werden wir in der nächsten Zeit sicherlich den Durchbruch erleben, und die Learntec leistet ihren Beitrag dazu."

Parallel zur Learntec findet am gleichen Ort die Fachmesse Cloudzone statt, auf der 50 Aussteller ebenfalls bis Donnerstag aktuelle Trends im Cloud ComputingCloud Computing präsentieren. Bei diesem Trend geht es um die Verlagerung von IT-Prozessen aller Art ins Internet. Die Cloudzone sei eine passende Ergänzung zur Learntec, weil es beim mobilen Lernen entscheidend auf die Bereitstellung von Inhalten aus dem Netz ankomme, sagte Wirtz. (dpa/rs) Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Links zum Artikel

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite