Protest gegen Sparzwang

ITler gründen "Slow IT"-Bewegung

03. September 2009
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Immer weniger Geld für immer mehr Arbeit - Informatikern in den USA reicht es. Sie rufen eine "Slow IT"-Bewegung aus. Ihre Warnung: CIOs, die jetzt mit geringerem Etat die gleiche Leistung bieten, bekommen auch in besseren Zeiten nicht wieder mehr Budget.
Macht sich gut unter dem Business-Hemd: Das Slow IT-Movement-Shirt.
Macht sich gut unter dem Business-Hemd: Das Slow IT-Movement-Shirt.

Projekte werden gekippt, Etats gestrichen und die ersten Kollegen mussten schon gehen - die Krise schlägt auf die IT durch. Kein Wunder, dass es IT-lern immer schwerer fällt, sich zu motivieren. Kein Wunder auch, dass sie immer öfter unfreundlich oder sogar inkompetent wirken, sagt Suzanne Bates, Coach der Society for Information Management. Alles Zeichen von StressStress. Und dann soll man sich auch noch ständig in neue Technologien einarbeiten. Alles zu Stress auf CIO.de

"Mach' es wie die Schildkröte" soll dieses Mousepad wohl sagen. Dann wird man bestimmt auch 150 und kippt nicht als 50-Jähriger mit Herzinfarkt ins Grab.
"Mach' es wie die Schildkröte" soll dieses Mousepad wohl sagen. Dann wird man bestimmt auch 150 und kippt nicht als 50-Jähriger mit Herzinfarkt ins Grab.

Unsere US-Schwesterpublikation InfoWorld tut etwas dagegen. Slow IT-Movement nennt sich der Aufstand der gehetzten Informatiker. Auf www.infoworld.com/slowit gibt es ein Slow IT-Manifest und eine Klagemauer (Slow IT Wailing Wall) für Betroffene.

Blogger Bob Lewis etwa warnt IT-Entscheider davor, sich von "Do more with less"-Appellen der Firmenleitung unter Druck setzen zu lassen. Seine Einschätzung: Wer sich auf solche Spielchen einlässt, dem wird der Etat auch in wirtschaftlich besseren Zeiten nicht wieder vergrößert. Eher werde es heißen: Wieso ging das nicht schon vorher mit weniger Mitteln? Wurden da etwa Ressourcen verschwendet?

InfoWorld-Schreiber Galen Gruman fordert daher einen Change. Das neue Motto der IT müsse lauten: "Do less with less!"

Zur Startseite