Neue Bank startet Deutschland-Geschäft im April

Joao Lencioni CIO der neuen deutschen GE Money Bank

15. März 2004
Joao Lencioni wird ab April CIO der neuen GE (General Electric) Money Bank mit Hauptsitz in Hannover.

Die neue Bank ist ein Zusammenschluss dreier deutscher BankenBanken, die der US Mischkonzern GE gekauft hat: Dazu gehören die Service-Bank (1995 zu 80 Prozent von der Metro übernommen, 2000 auf 100 Prozent aufgestockt), die ehemalige Stuttgarter WKV-Bank (2002 übernommen) und die Hannoveraner Allbank (2003 von der Bankgesellschaft Berlin gekauft). Top-Firmen der Branche Banken

Die Service-Bank und WKV-Bank firmierten bislang unter dem Namen GE Bank. Künftig will der US-Mischkonzern GE weltweit alle anderen GE Banken auch in GE Money Bank umbenennen.

Der Brasilianer Lencioni wird CIO der GE Money Bank.
Der Brasilianer Lencioni wird CIO der GE Money Bank.

Der gebürtige Brasilianer Lencioni (42) kam 2003 als CIO zur Service-Bank, davor war er für GE als CIO für alle südamerikanischen Länder zuständig. Zuvor war Reiner Bradtmöller bei der Allbank für die IT zuständig. Er hat jetzt innerhalb der neuen Bank eine Position im Operations Team übernommen.

Drei Aufgaben besitzen für Lencioni höchste Priorität:

- IT-Plattformen der GE Bank und der Allbank vereinheitlichen.

- Prozesse digitalisieren (u.a. Risikomanagement bei der Kreditvergabe)

- KFZ-Händler besser an die Bank anbinden, um schneller Auto-Finanzierungen für Kunden berechnen zu können.

Links zum Artikel

Branche: Banken

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus