Projekte


35 IT-Mitarbeiter wechseln

K+S lagert IT-Infrastruktur an Atos aus

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Seit 2013 arbeitet K+S an einer effizienteren Kostenstruktur. Ein Schritt in diesem Programm ist die Auslagerung der IT-Infrastruktur an Atos.
K+S bezieht von Atos unter anderem Desktop-, Drucker- und Netzwerk-Services in 45 Ländern.
K+S bezieht von Atos unter anderem Desktop-, Drucker- und Netzwerk-Services in 45 Ländern.
Foto: K+S

Die K+S GruppeK+S Gruppe trennt sich von ihrer globalen IT-Infrastruktur. Sie wird künftig von Atos extern bereitgestellt. Mit dem Dienstleister vereinbarte das in Kassel ansässige internationale Rohstoffunternehmen - früher bekannt als Kali und Salz AG - eine Zusammenarbeit für sechs Jahre. Über das Geschäftsvolumen haben die Partner Stillschweigen vereinbart. Top-500-Firmenprofil für K+S AG

Bekannt gegeben wurde indes, dass rund 35 Mitarbeiter der K+S-IT-Abteilung zu Atos wechseln. Zentraler Bestandteil des Vertrages ist die Bereitstellung von zentralen Server- und Speichersystemen im RechenzentrumRechenzentrum des Dienstleisters in Fürth. Atos sorgt darüber hinaus für Desktop-, Drucker- und Netzwerk-Services in 45 Ländern, in denen der Anwender aktiv ist. Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de

Internationale Präsenz

"Mit Atos haben wir einen Partner mit Branchenerfahrung und hoher internationaler Präsenz für die weltweiten K+S-Standorte an unserer Seite", sagt Kai Finke, Leiter Corporate IT bei K+S.
"Mit Atos haben wir einen Partner mit Branchenerfahrung und hoher internationaler Präsenz für die weltweiten K+S-Standorte an unserer Seite", sagt Kai Finke, Leiter Corporate IT bei K+S.
Foto: K+S

"Mit Atos haben wir einen Partner mit Branchenerfahrung und hoher internationaler Präsenz für die weltweiten K+S-Standorte an unserer Seite", sagt Kai FinkeKai Finke, Leiter Corporate IT bei K+S. Das Outsourcing-Projekt ordnet sich beim Anwender in ein übergeordnetes Programm ein, das Ende 2013 gestartet wurde. Profil von Kai Finke im CIO-Netzwerk

Unter dem Etikett "Fit für die Zukunft" arbeitet K+S kontinuierlich an der Verbesserung der Kosten- und Organisationsstruktur. Das Ziel ist eine effizientere Gestaltung von Produktion sowie Verwaltungs- und Vertriebsfunktionen.

Das seit 125 Jahren bestehende Traditionsunternehmen beschäftigte 2013 mehr als 14.000 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz in Höhe von rund 4 Milliarden Euro.

K+S | IT-Outsourcing
Branche: ChemieChemie
Zeitrahmen: 6 Jahre Vertragslaufzeit
Kosten: keine Angaben zum Vertragsvolumen
Dienstleister: Atos
Einsatzort: international
Internet: www.k-plus-s.com Top-Firmen der Branche Chemie