Wie Suchmaschinen arbeiten und wie man sich vor ihnen schützen kann

Karriere-Killer Personensuchmaschine

Matthias ist das neueste Mitglied der COMPUTERWOCHE-Redaktion und schwerpunktmäßig der Print-Ausgabe zugeordnet. Dort verantwortet der studierte Journalist die News im Ressort Produkte & Praxis. Weiter schreibt er querbeet über Software, mobile Lösungen, Endgeräte, Strategien und was sonst noch die IT-Welt bewegt.
Sie sind in die Kritik geraten, weil sie Informationen über die Privatsphäre sammeln und nicht allen Datenschutzbestimmungen standhalten. Auch Arbeitgeber können mit ihnen nutzen. Wie Personensuchmaschinen arbeiten und wie sich Yasni, 123people und myON-ID voneinander unterscheiden.

Viele Menschen sind im Internet auf der Suche nach Personen. Das belegen Google Zeitgeist und die Google Trends deutlich. Für ausgeklügelte PR-Strategen war es deshalb nur eine Frage der Zeit, dieses große Informationsbedürfnis für Menschen zu befriedigen. Eine der ersten auf Personen fokussierte Suchmaschine für den deutschsprachigen Raum ist Yasni, die Ende 2007 auf den Online-Markt kam.

Im vergangenen Jahr verzeichnete sie nach eigenen Angaben monatlich etwa 24 Millionen Zugriffe und rund acht Millionen Besuchern. Yasni zählt damit zu den weltweit am meisten genutzten Personensuchmaschinen, ist allerdings in keinem Fall die einzige Einrichtung dieser Art im deutschsprachigen Raum. Hinzu gesellen sich ebenso die Konkurrenten 123people und myON-ID.

Suchbegriffe 2008: Yasni kommt vor Obama.
Suchbegriffe 2008: Yasni kommt vor Obama.

Datenschützer üben jedoch heftige Kritik. Im Dezember vergangenen Jahres kündigte die österreichische Gesellschaft für DatenschutzDatenschutz, ARGE Daten, sogar Klagen auf Unterlassung und Schadenersatz gegen einzelne Anbieter an. "Diese Personensuchmaschinen verstoßen gegen Bestimmungen, die die Privatsphäre sichern", betonte der ARGE-Vorsitzende Hans Zeger im österreichischen Fernsehen. Der Jurist und Medienexperte Dr. Wolfgang Hackenberg äußerte im Gespräch mit Tecchannel, dass "die Personensuchmaschinen in ihrer derzeitigen Ausprägung rechtswidrig" seien. Alles zu Datenschutz auf CIO.de

Der folgende Überblick verdeutlicht, wie Personensuchmaschinen arbeiten und wie sich Yasni, 123people und myON-ID voneinander unterscheiden. Weitere Themen sind auch die Datenschutzproblematik sowie Tipps beim Umgang mit Personensuchmaschinen.